Dieser Browser wird nicht mehr unterstützt

Bitte wechseln Sie zu einem unterstützten Browser wie Chrome, Firefox, Safari oder Edge.

Online macht die "Presse am Sonntag"

Online macht Presse Sonntag
  • Drucken

Die Online-Redaktion von DiePresse.com hat anlässlich ihres 15-Jahr-Jubiläums die Ausgabe der „Presse am Sonntag“ am 30. Oktober mitgestaltet.

Vor zwei Wochen kamen die Hüter des Sonntags, Rainer Nowak und Christian Ultsch, freudestrahlend auf uns zu und übergaben uns das Geschenk der „Bleisatz-Fraktion" der „Presse" zum 15. Jubiläum der „Bytesatz-Abteilung". Die Online-Redaktion durfte diese Ausgabe der „Presse am Sonntag" gestalten. Vielen Dank. Ein schönes Geschenk.

Der Freude wich dann schnell Ernüchterung. Eine 64-seitige Zeitung neben der Online-Ausgabe - die ja deshalb nicht einfach abgedreht werden kann - zu produzieren, ist kein Kindergeburtstag. Zwar hat in der Produktionszeit die Analog-Truppe nicht wie angeregt DiePresse.com übernommen, die Print-Kollegen haben uns nach zwei Ausweitungen von ursprünglich 48 auf 64 Seiten aber tatkräftig unterstützt.

Neben den bekannten Autoren haben von der Digital-Truppe Herbert Asamer (Channel Wirtschaft), Bernadette Bayrhammer (Bildung), Daniel Breuss (Tech), Günter Felbermayer (Chef vom Dienst Online), Sara Gross (Tech), Peter Huber (Wirtschaft), Sabine Hottowy (Leben), Stefanie Kompatscher (Wirtschaft), Maria Kronbichler (Politik), Peter Krotky (Geschäftsführer und Chefredakteur Online), Christina Lechner (Schaufenster), Bernhard Lichtenberger (Panorama), Maciej Palucki (Kultur), Heide Rampetzreiter (Kultur), Hellin Sapinski (Politik), Jürgen Streihammer (Politik) und Beatrice Tourou (Schaufenster) mitgeschrieben. Die Artikel der Onliner finden Freunde der elektrischen Medien unter http://diepresse.com/sonntag.

Es waren spannende und turbulente zwei Wochen. Auf jeden Fall überlegen wir uns schon jetzt unser Geschenk an Print, wenn die „Presse" in zwei Jahren ihr 165. Jubiläum feiert.

(mare)