Dostojewski

Nachrichten, Meinung, Magazin: Alle Artikel zum Thema Dostojewski im »Presse«-Überblick
Fjodor Dostojewskij (1821-1881).
Spectrum

Um sechs Uhr früh zum Schafott

Am Abend des 24. Dezember 1849 nehmen die Brüder Dostojewskij voneinander Abschied, bevor Fjodor seine Reise nach Sibirien antreten muss.
Wien, Blick von der Alten Donau zu den Hochh�usern von Kaiserm�hlen *** Vienna, view from the Old Danube to the skyscrap
Literatur

"Presse"-Fortsetzungsroman: Teresa Präauers „Lieferdienst Wien“ - Folge 19

Teresa Präauer schreibt für das Spectrum einen Fortsetzungsroman in 52 Teilen. Darin schickt sie die Leser mit ihrem „Lieferdienst“ in die unterschiedlichsten Ecken Wiens ...
Oper

"Als Russe kann man derzeit alles nur falsch machen"

Theater an der Wien: Der junge Moskauer Regisseur Vasily Barkhatov inszeniert Mieczysław Weinbergs „Der Idiot“. Auch deshalb, um nicht verrückt zu werden, erzählt er der „Presse“. Und um bei der Probe einmal sein Handy abdrehen zu können.
UKRAINE-RUSSIA-CONFLIOdessa demontiert seine Gründerin: Die russische Zarin Katharina II., genannt die Große, wird abtransportiert.
Ukraine

Kein Platz mehr für Katharina die Russin

Puschkin-Statuen fallen, Dostojewski verschwindet von den Spielplänen: Seit Kriegsausbruch wird das russische Kulturerbe von vielen als imperialistisch abgelehnt. Vergessene und verfolgte lokale Künstler sollen davon profitieren.
Wien sei nach Paris die schönste Stadt Europas, findet der Niederländer Johan Simons. Und das Ensemble des Burgtheaters begeistert ihn.
Interview

Johan Simons: „Ich war Bettnässer aus Angst vor Gott“

„Die Dämonen“ nach Dostojewskij starten diesen Monat an der Burg: Regisseur Johan Simons über Stalin als attraktiven Gangster, den weinenden Tschechow, eine Flut als Gottesbeweis und Martin Kušej als verlorenen Sohn.
Keine gemütlich-unbeschwerte Zugfahrt: "Der Idiot" im Theater an der Wien, das derzeit im Ausweichquartier im Museumsquartier spielt.
Opernkritik

Theater an der Wien: "Der Idiot“ im Zug nach Nirgendwo

Mieczysław Weinbergs Dostojewski-Vertonung „Der Idiot“ erfordert Sitzfleisch, entfaltet in Vasily Barkhatovs Inszenierung aber düstere Faszination. Musikalisch gerät der Abend unter Thomas Sanderling mustergültig.

Dieser Browser wird nicht mehr unterstützt
Bitte wechseln Sie zu einem unterstützten Browser wie Chrome, Firefox, Safari oder Edge.