Ernst Nevrivy

Nachrichten, Meinung, Magazin: Alle Artikel zum Thema Ernst Nevrivy im »Presse«-Überblick
Bezirksvorsteher Ernst Nevrivy (hier 2016 beim traditionellen Maiaufmarsch der Wiener SPÖ) steht im Kreuzfeuer der Kritik, die Vorwürfe weist er vehement zurück.
Wien

Die lukrativen Grundstück-Deals der Wiener SPÖ-Politiker

Ernst Nevrivy ist einer der einflussreichsten Akteure in der SPÖ Wien. Derzeit hat der hemdsärmelige Politiker aber Ärger wegen eines umstrittenen Grundstück-Deals. Und nicht nur er.
Im Kleingartenverein Breitenlee hat die Affäre mit dem Donaustädter Bezirksvorsteher Ernst Nevrivy begonnen, jetzt zieht sie immer weitere Kreise.
Umwidmung

Grundstück-Deals im SPÖ-Umfeld: Der nächste Fall

Während der Wiener Gemeinderat über fragwürdige Grundstück-Deals von SPÖ-Politikern diskutiert, kommt der nächste Fall an die Öffentlichkeit.
Der rote Bezirksvorsteher in Wien Donaustadt gerät wegen eines profitablen Kleingartendeals unter Druck.
Wien

Kleingarten-Umwidmungen: Neben Nevrivy sollen drei weitere SPÖ-Politikerinnen profitiert haben

Durch eine Umwidmung soll ein Grundstück des Donaustädter Bezirksvorstehers seinen Wert verdoppelt haben. Drei weitere SPÖ-Politikerinnen dürften von dem Beschluss des Wiener Gemeinderats profitiert haben.
Kleingartenvereine (hier Breitenlee) stehen derzeit im Fokus.
SPÖ Wien

Wiener Kleingarten-Affäre: Der nächste Fall

Nach dem Donaustädter Bezirksvorsteher Ernst Nevrivy und drei Parteigenossinnen hat nun der Ottakringer Bezirkschef Franz Prokop Erklärungsbedarf.
Porträt

Ernst Nevrivy: Ein Genosse wie damals

Vom Linken zum Rechten – und zu einem Machtfaktor in der Michael-Ludwig-SPÖ: der umstrittene Donaustädter Bezirksvorsteher Ernst Nevrivy.
Der SPÖ-Landesparteitag am Samstag in der Wiener Messe, im Bild redet Bürgermeister Ludwig.
SPÖ Wien

Breite Kritik an "Heisl"-Sager von rotem Bezirkschef Nevrivy

Der SPÖ-Politiker hatte Kritiker der umstrittenen Wiener Straßenbauprojekte am roten Parteitag als „Heisln“ bezeichnet. Wissenschaftler, Grüne und auch Rote zeigen sich darüber empört.

Dieser Browser wird nicht mehr unterstützt
Bitte wechseln Sie zu einem unterstützten Browser wie Chrome, Firefox, Safari oder Edge.