Fronius

Nachrichten, Meinung, Magazin: Alle Artikel zum Thema Fronius im »Presse«-Überblick
Die Prognosen hätten nicht gehalten, gesunkene Energiekosten sowie Unsicherheiten bei den Förderungen hätten mit dazu geführt, dass der PV-Anlagenzubau in Österreich um 30 bis 40 Prozent niedriger sei als 2023.
Elektroindustrie

Beim Technologiekonzern Fronius müssen 350 Mitarbeiter gehen

Das oberösterreichische Unternehmen führt die „Solarkrise“ als Grund für die Entlassungen an. Hohe Lagerbestände bei Installateuren werden zu langsam abgebaut, zudem gäbe es Dumpingpreise von Herstellern aus China.
Gericht

Millionenschwere Kartellstrafen für Industrieunternehmen um Fronius

Die Bundeswettbewerbsbehörde sanktionierte illegale Absprachen über Preise und
Vertriebsgebiete. Dem Kronzeugen Fronius drohen 3 Millionen Euro Strafe.
Die Industrie sei wichtig für den Wohlstand, sagt Fronius-Chefin Elisabeth Engelbrechtsmüller-Strauß im „Presse“-Interview.
Interview

Fronius-Chefin: „Unsere Energieversorgung entwickelt sich in die nächste ungesunde Abhängigkeit“

Fronius-Chefin Elisabeth Engelbrechtsmüller-Strauß warnt vor dem wachsenden chinesischen Einfluss bei der Energiewende. In Österreich ortet sie großen Aufholbedarf beim Ausbau der Stromnetze, auch das Förderwesen für PV-Anlagen müsse neu gedacht werden.
95 Prozent aller Solaranlagen, die in Europa verbaut werden, kommen derzeit aus China.
Klima:Wandel

Energiewende ohne China? Eine Illusion „made in Europe“

Europas Politik will die Solarindustrie am Kontinent vor Chinas Allmacht schützen. Das ist verständlich, aber der Schuss kann leicht nach hinten losgehen.
Laut IV OÖ-Vize-Präsidentin Elisabeth Engelbrechtsmüller-Strauß benötige er-folgreiche Green Transition Investitionen in die Infrastruktur.
Anzeige

Wir dürfen nicht nur die Rosinen herauspicken

Erneuerbare Energie. Für das Erreichen der Green-Transition-Ziele sind noch viele Schritte notwendig. IV OÖ-Vizepräsidentin Engelbrechtsmüller-Strauß zeigt auf, wo dringend Handlungsbedarf besteht.
Elisabeth Engelbrechtsmüller-Strauß sieht in Oberösterreich viele gute Ansätze, um die Anzahl der MINT-Fachkräfte zu erhöhen.
Anzeige

Das MINT-Paradoxon muss gelöst werden

Nachwuchs. Trotz toller Karrierechancen entscheiden sich zu wenige junge Menschen für eine MINT-Ausbildung. Vor allem Mädchen und Frauen wird sukzessive das Selbstvertrauen für MINT-Fächer genommen.

Dieser Browser wird nicht mehr unterstützt
Bitte wechseln Sie zu einem unterstützten Browser wie Chrome, Firefox, Safari oder Edge.