Große Koalition

Nachrichten, Meinung, Magazin: Alle Artikel zum Thema Große Koalition im »Presse«-Überblick
ÖVP-Chef und Landeshauptmann Christopher Drexler bei der Skiflug-WM am Kulm.
Landtagswahl

Große Koalition unter Druck: Vorbeben im Swing State Steiermark

Die altehrwürdige Große Koalition gerät vor der Landtagswahl im Herbst unter Druck: Eine neue Umfrage sieht die Freiheitlichen trotz eines beispiellosen Finanzskandals vorn, auch die Kommunisten sind auf dem Vormarsch. Was ist los in der Steiermark?
Anton Mattle (r.) wurde am Donnerstag von Alexander Van der Bellen angelobt.
premium

Kommt die Große Koalition wieder in Mode?

Nach einem knappen Jahrzehnt Schwarz-Grün regiert die ÖVP in Tirol wieder mit der SPÖ. In Kärnten könnte Rot-Schwarz verlängert werden. Und in Niederösterreich braucht die ÖVP wohl schon bald einen Koalitionspartner.
„Regieren ist kein Selbstzweck“: SPÖ-Vizeklubchefin Julia Herr.
Interview

Julia Herr: Große Koalition? „Nicht mit so einer Partei“

Mit Andreas Babler rückte auch die frühere SJ-Chefin Julia Herr an die Spitze der SPÖ. Die neue Vizeklubchefin erklärt, wie sie zu Karl Marx steht , warum sie derzeit nichts von einer Regierung mit der ÖVP hält und unter welchen Umständen die SPÖ türkis-grünen Klimaplänen zustimmt.
Bei der Verhütung seien Frauen steuerlich benachteiligt, sagen die Grünen.
Frauenpolitik

Steuern auf Verhütung: Grüne wollen Änderung

Die Grünen fordern den Finanzminister auf, für mehr „Verhütungsgerechtigkeit“ zu sorgen.
Der steirische Landeshauptmann, Hermann Schützenhöfer (ÖVP), in der Grazer Burg.
Hermann Schützenhöfer

Hermann Schützenhöfer: „Vielleicht um ein Alzerl besser als Kurz“

Der steirische Landeshauptmann, Hermann Schützenhöfer, wirbt für die aus der Mode gekommene Große Koalition, kritisiert das »vergiftete Klima zwischen ÖVP und Justiz« – und lobt das gute Verhältnis des Kanzlers zu den Grünen.
Gründungsveranstaltung in der Urania 2012: Veit Dengler (li.) und Matthias Strolz.
Zehn Jahre Neos

„2015 hätte das Ganze auch kaputtgehen können“

Vom „Eulennest“ zur Regierungspartei: Die Neos-Gründer und ein Mandatar ziehen nach zehn Jahren Bilanz – nicht ohne Kritik.

Dieser Browser wird nicht mehr unterstützt
Bitte wechseln Sie zu einem unterstützten Browser wie Chrome, Firefox, Safari oder Edge.