Dieser Browser wird nicht mehr unterstützt

Bitte wechseln Sie zu einem unterstützten Browser wie Chrome, Firefox, Safari oder Edge.

Transparency International

Nachrichten, Meinung, Magazin: Alle Artikel zum Thema Transparency International im »Presse«-Überblick
Im Dachgeschoß des Wiener Juridicums diskutierten (v. l. n. r.): Edgar Weippl, Bettina Knötzl, „Presse“-Moderator Benedikt Kommenda, Cornelia Koller, Farsam Salimi und Andreas Koller (nicht verwandt mit der Staatsanwältin zwei Sitze davor).
Rechtspanorama am Juridicum

Premium Neue Regeln für Handy-Auswertung gefordert

Die Veröffentlichung politischer Chats habe zur Korruptionsbekämpfung beigetragen. Aber dass Smartphones rechtlich kaum besser geschützt sind als Anrufbeantworter, sei nicht zeitgemäß, sagen Experten.
PK 'KOALITIONSPROGRAMM': LUDWIG/WIEDERKEHR
Fallbeispiel

Premium Ist die Stadt Wien transparent? Nur wenn es gefällt

Absurde Schikanen und ein jahrelanger Rechtsstreit, anstatt Daten herauszugeben: Nicht immer ist die Stadtverwaltung so transparent, wie Ludwig und Wiederkehr beteuern.
Quergeschrieben

Premium Von Turbo-Beitrittseuphorikern in der EU und Korruptionslisten

Das Kalkül, wonach weniger Waffen weniger Tötungsmöglichkeiten bedeuten, ist out. „Waffen her!“ und nicht Bertha von Suttners „Waffen nieder!“ lautet die Devise.
Neos-Abgeordneter Gerald Loacker fordert die Schaffung eines Vergaberegisters, eine Besserstellung von Whistleblowern, strengere Strafen und mehr Personal.
Bestechungsaktivitäten

Neos: Volkswirtschaftlicher Schaden durch Korruption bei 15,2 Milliarden

Die Neos fordern erneut Schritte zur Korruptionsbekämpfung. So soll es etwa mehr Transparenz bei öffentlichen Vergaben und wegen Korruption verurteilte Unternehmen für öffentliche Aufträge gesperrt werden.
Analyse

Premium Das Phänomen Orbán

Am Sonntag wählt Ungarn. Und erstmals wird Viktor Orbán von der Opposition herausgefordert. Diesmal könnte es knapp werden. Aber Orbán ist der Favorit. Schon wieder.
Culture Clash

Freund-Feind-Falle

Der Ukraine-Krieg hält Lektionen für uns bereit, warum wir unsere Freunde nicht verklären sollten und weshalb gute Realisten vernünftigerweise auch ihre Feinde lieben.