Formel 1

Verstappen holt Pole Position beim Heimrennen

Verstappen an der Nordseeküste.
Verstappen an der Nordseeküste. Gepa
  • Drucken

Der Lokalmatador gewinnt das turbulente Qualifying in Zandvoort überlegen.

Formel-1-Weltmeister Max Verstappen hat sich für das Heimrennen in Zandvoort die Pole Position gesichert. Im Regen-Qualifying bei auftrocknender Strecke für den Großen Preis der Niederlande setzte sich der Lokalmatador im Red Bull am Samstag überlegen vor McLaren-Pilot Lando Norris (+0,537 Sek.) und George Russell im Mercedes (+0,727) durch. Verstappen strebt am Sonntag (15.00 Uhr/ServusTV, Sky) an der Nordseeküste seinen neunten Grand-Prix-Sieg in Folge an.

Für Verstappen war es angefeuert von der „Orange Army“ die insgesamt 28. Karriere-Pole. Für den Austro-Rennstall Red Bull geht es in den Niederlanden auch darum, die eigene Bestmarke mit dem 13. Sieg im 13. Saisonrennen auszubauen. Alexander Albon (+0,852) überzeugte im Williams mit Startplatz vier, Verstappens Teamkollege Sergio Perez (+1,313) kam über Rang sieben nicht hinaus.

Der US-Amerikaner Logan Sargeant schaffte es im Williams als Zehnter erstmals ins Q3, sorgte mit einem Crash allerdings für eine Rote Flagge und eine längere Unterbrechung im Finale. Mit noch vier Minuten auf der Uhr schlug wenig später auch Ferrari-Pilot Charles Leclerc nach einem Fahrfehler auf Trockenreifen in die Bande ein und wurde Neunter. Rekordweltmeister Lewis Hamilton (Mercedes) musste sich mit dem 13. Startplatz begnügen, auf einer Strecke, wo Überholmanöver im Rennen schwierig sind.

Debütant wird Letzter

F1-Debütant Liam Lawson, der bei AlphaTauri für den verletzten Daniel Ricciardo einsprang, landete nach kurzer Eingewöhnungszeit und bei schwierigen Bedingungen auf dem 20. und letzten Platz. Der 21-jährige Neuseeländer stammt aus der Red-Bull-Nachwuchsschmiede und ersetzt den Australier Ricciardo, der sich bei einem Trainingsunfall am Freitag den linken Mittelhandknochen gebrochen hatte. Der 34-Jährige crashte in der Steilkurve in die Leitplanken, weil er dem kurz zuvor verunfallten Oscar Piastri im McLaren ausweichen wollte.

Ricciardo war erst vor der Sommerpause für den ausgemusterten Nyck de Vries zum AlphaTauri-Stammpiloten berufen worden, nach zwei Rennen muss der Routinier nun für noch unbestimmte Zeit pausieren. „Es ist eine Chance für Liam, sich zu zeigen. Und ich wünsche ihm und dem Team ein starkes Wochenende“, sagte Ricciardo, der möglicherweise operiert werden muss. Lawson fuhr zuletzt vor allem in der Super Formula in Japan.

Mit dem Großen Preis der Niederlande beginnt die zweite Saisonhälfte. Verstappen kann dabei Sebastian Vettels Rekord von neun Siegen hintereinander aus dem Jahr 2013 einstellen. Der Deutsche hatte dieses Kunststück vor zehn Jahren ebenfalls als Red-Bull-Pilot geschafft. Verstappen gewann heuer zehn der bisherigen zwölf Saisonrennen, Pérez die anderen beiden. Im Gesamtklassement führt Verstappen mit 125 Punkten Vorsprung auf Pérez. Der Zandvoort-Sieger der vergangenen beiden Jahre ist auf dem besten Weg zum dritten WM-Titel in Folge.


Dieser Browser wird nicht mehr unterstützt
Bitte wechseln Sie zu einem unterstützten Browser wie Chrome, Firefox, Safari oder Edge.