Dieser Browser wird nicht mehr unterstützt

Bitte wechseln Sie zu einem unterstützten Browser wie Chrome, Firefox, Safari oder Edge.

Reaktionen auf schwere Abfahrts-Niederlage: "Tut weh"

ALPINE SKIING - FIS Ski WC Vail/ Beaver Creek 2015
(c) GEPA pictures (GEPA pictures/ Christian Walgram)
  • Drucken

Hans Pum hat das Ergebnis der WM-Abfahrt der Herren als schmerzliches Erlebnis bezeichnet. Bis zu 1,823 Millionen sahen das Rennen im ORF.

ÖSV-Sportdirektor Hans Pum hat die Niederlage der ÖSV-Herren in der WM-Abfahrt als schmerzliches Erlebnis bezeichnet. "Das tut natürlich weh", sagte Pum nach Platz zwölf von Olympiasieger Mattias Mayer. Dass es für die ÖSV-Herren die historisch schlechteste WM-Abfahrt aller Zeiten gewesen war, störte Pum hingegen weniger.

"Ob es die größte Niederlage aller Zeiten war, ist egal. Was zählt ist, dass wir keine Medaille gewonnen haben. Da ist es egal, ob der Beste Sechster, Zehnter oder Zwanzigster ist", betonte Pum. "Hier zählen ausschließlich die Medaillen. Und jeder hat attackiert und es versucht", sagte der ehemalige Herren-Alpinchef.

Pums Fehler-Analyse fiel so aus: "Genau betrachtet war es bei Franz und Streitberger etwas finsterer. Die anderen sind zu hart gefahren, sie wollten einfach zu viel. Jeder weiß, dass hier nur Medaillen zählen. Wenn du dann voll am Limit bist und den Ski so hin drückst wie Matthias, bist eben ein bissl hinten."

Grundsätzlich sei es aber so, dass die WM bisher für Österreich sehr gut verlaufen sei. "Wir müssen also trotz allem zufrieden sein. Die bisherigen Erfolge und die Qualität der Mannschaft werden helfen, dass wir bald wieder obenauf sind", sagte Pum. "Die nächste Chance ist bald wieder da, sie kommt schon am Sonntag."

Quoten-Erfolg für ORF

Bis zu 1,823 Millionen Zuseher haben am Samstag bei der alpinen Ski-WM in Vail/Beaver Creek die Abfahrt der Herren live auf ORF eins mitverfolgt. Im Schnitt waren 1,219 Millionen Österreicher bei 41 Prozent Marktanteil dabei.

Damit lag die Abfahrt hinter den beiden Super-G-Bewerben. Den Damen-Super-G am Dienstag sahen durchschnittlich 1,294 Mio. live im ORF, beim Herren-Super-G am Donnerstag waren durchschnittlich 1,234 Mio. live dabei. Die Damen-Abfahrt am Freitag lag mit durchschnittlich 1,216 Mio. Zuschauern nur knapp hinter der Herren-Abfahrt.

 

(APA)