Dieser Browser wird nicht mehr unterstützt

Bitte wechseln Sie zu einem unterstützten Browser wie Chrome, Firefox, Safari oder Edge.

Charlie Hebdo: Präsident Hollande hält Rede vor Sicherheitskräften in Paris

(c) REUTERS (BENOIT TESSIER)
  • Drucken

Ein Jahr nach dem Anschlag auf das französische Satiremagazin "Charlie Hebdo" wird sich der Präsident bei seinen Neujahrswünschen auch zur Sicherheitslage äußern.

Ein Jahr nach dem Anschlag auf das französische Satiremagazin "Charlie Hebdo" wird sich Frankreichs Präsident Francois Hollande am Donnerstag bei seinen Neujahrswünschen (11 Uhr) zur Sicherheitslage äußern. Der Staatschef will am Jahrestag der blutigen Attacke eine Rede an französische Sicherheitskräfte in der Polizeipräfektur von Paris halten.

Am 7. Jänner 2015 hatte ein islamistisches Mordkommando die Redaktion von "Charlie Hebdo" überfallen, es gab zwölf Tote. Eine Gedenkveranstaltung ist am Donnerstag nicht geplant. Am Sonntag ist dafür auf dem Pariser Place de la Republique eine Zeremonie angesetzt. An den beiden Folgetagen des 7. Jänner wurden zudem eine Polizistin erschossen und ein Supermarkt für koschere Lebensmittel angegriffen. Die Terroristen töteten an den drei Tagen insgesamt 17 Menschen. Auch die drei Islamisten kamen ums Leben.

Die Terrorserie vom Jänner war Auftakt eines in Frankreich von Attacken geprägten Jahres 2015. Gewalttätiger Höhepunkt waren die Attacken vom 13. November in Paris und Saint-Denis, bei denen drei Killerkommandos 130 Menschen in der Konzerthalle "Bataclan", vor Bars und Restaurants sowie am Stade de France töteten. Auch ihnen soll bei der Zeremonie am Sonntag gedacht werden.