„Kurz will unsere Insel in ein riesiges Lager verwandeln“

Das Mahnmal "Tor zu Europa", das an ertrunkene Migranten auf Lampedusa erinnert.
Das Mahnmal "Tor zu Europa", das an ertrunkene Migranten auf Lampedusa erinnert.REUTERS

Der Bürgermeister von Lampedusa, Salvatore Martello, bereut es im Interview mit der "Presse" nicht, den Minister als Neonazi beschimpft zu haben.

Wien. Salvatore Martello bleibt dabei. Der Bürgermeister von Lampedusa und Linosa bereut es kein bisschen, Österreichs Außenminister, Sebastian Kurz, als Neonazi beschimpft zu haben. „Er will unsere Insel, einen Teil Europas, in ein riesiges Lager verwandeln. Und das im Jahr 2017! Solche Lager errichteten Hitler und Stalin“, sagt der hörbar aufgebrachte Politiker im Telefongespräch mit der „Presse“.