Schnellauswahl

Posterboy David Alaba mit bestem Draht zu Gott

Unter dem Label DA27 verkauft David Alaba seit 2016 Kappen, Sonnenbrillen und Anstecknadeln in Gold mit Schriftzügen wie „In God we trust“.
Unter dem Label DA27 verkauft David Alaba seit 2016 Kappen, Sonnenbrillen und Anstecknadeln in Gold mit Schriftzügen wie „In God we trust“.(c) APA/ROBERT JAEGER

Mediagramy Österreichs erfolgreichster Fußballer David Alaba nutzt Instagram in erster Linie als Laufsteg und Werbeplattform. Mit seinen 4,5 Millionen Followern spricht er konsequent Englisch. Teil 3 der Stilkritik.

David Alaba hat ein Faible für Sonnenbrillen mit gespiegelten Gläsern. Sein aktuelles Lieblingsmodell ist schwarz mit achteckiger Form. Zumindest macht der 26-jährige österreichische Mittelfeldspieler beim FC Bayern München auf seinem Instagram-Account immer wieder Werbung dafür. Nicht ohne Grund, gehört sie doch zu seiner Modelinie. Unter dem Label DA27 verkauft er seit 2016 Kappen, Sonnenbrillen und Anstecknadeln in Gold mit Schriftzügen wie „In God we trust“.

Auch auf Instagram firmiert Alaba unter dem Namen da_27, ein Hinweis auf seine Spielernummer. Der Sportler ist ein Ästhet und weiß sich zu inszenieren, das zeigt sein Instagram-Profil deutlich. Sehr viel postet er nicht, im Schnitt lädt er ein Foto pro Woche hoch, aber fast jedes sieht so aus als hätte es ein professioneller Fotograf gemacht. Da ist nichts dem Zufall überlassen. Es sind Bilder, die ihn beim Training zeigen oder auf dem Spielfeld; noch öfter inszeniert er sich aber in Outfits abseits der Arbeitsuniform auf dem grünen Rasen: in tailliert geschnittenem Anzug und Krawatte (und mit Sonnenbrille, siehe großes Bild), in dunklem T-Shirt mit goldenem Kreuz um den Hals (und mit Sonnenbrille), in Shorts und T-Shirt mit beigen Badeschlapfen und weißen Socken (und mit Sonnenbrille). Fast täglich lädt er aber kurze Videoclips oder Fotos hoch und fügt sie seiner sogenannten Story hinzu, die nur 24 Stunden sichtbar bleiben. Diese Schnappschüsse sind weniger glatt und zeigen einen jungen Mann, der viel unterwegs ist und sein Leben zu genießen scheint.

David Alaba ist nicht nur der derzeit erfolgreichste Profifußballer aus Österreich – er ist vermutlich auch der erfolgreichste Österreicher auf Instagram. 4,5 Millionen Menschen folgen ihm – und er dankt es ihnen mit wohl dosierten Infos und Fotos im Posterboy-Look. Viele seiner Fotos würden als Starschnitt bei der "Bravo" durchgehen. Die kurzen Texte seiner Posts und Story verfasst er fast ausschließlich auf Englisch, hie und da ergänzt er sie durch den Bayern-München-Slogan #MiaSanMia. Wobei: Viel hat er nicht zu erzählen, meist sind es nur wenige Worte, die ihm zu einem Schnappschuss einfallen.

Glaube und Geschäft

Was Alaba allerdings auch hier nicht verschweigt, ist sein tiefer Glaube an Gott. Sein Profil zieren die Bibelstelle „Meine Kraft liegt in Jesus“ (Philipper 4,13) und der Link zu seinem Onlinestore. Glaube und Geschäft liegen manchmal eng beieinander. Am vergangenen Wochenende postete er ein Bild, das ihn während eines Matches auf dem Spielfeld zeigt, Hände und Kopf Richtung Himmel gerichtet. Darunter der pathetische Satz: „I don't know what my future holds – but I do know who holds my future.“

Zu seinen häufigsten Begleitern zählen seine Teamkollegen, besonders oft zeigt er sich an der Seite des Franzosen Franck Ribéry.

Sieh dir diesen Beitrag auf Instagram an

S E V I L L A 🇪🇸

Ein Beitrag geteilt von David Alaba (@da_27) am

Einblicke ins Privatleben gibt er hie und da auch: Zu Weihnachten postete er ein Foto mit seiner philippinisch-nigerianischen Großfamilie, die zu Musik von seiner Schwester, Rose Alaba, Faxen machte. Zum neuen Jahr folgte ein Gruppenbild mit Eltern, Schwester und Lebensgefährtin Shalimar Heppner.

Kurz davor fütterte er auf einer Farm in Dubai Tiger mit Fleisch und Babybraunbären mit Milchfläschen.

Seit Juli 2012 hat Alaba 521 Bilder veröffentlicht – und auf fast allen ist er zu sehen. [ Instagram ]

Im Mediagram nächsten Montag: Bilderbuch

WER IST DAS?

David Alaba (*1992 in Wien) ist Profifußballer, der mit 16 Jahren zum deutschen Verein FC Bayern München wechselte und in der österreichischen Nationalmannschaft spielt. Er gilt als vielseitiger Spieler und gewann in der Saison 2012/13 mit dem FC Bayern die Champions League. Alabas Mutter ist von den Philippinen, sein Vater aus Nigeria. Seine Schwester, Rose, ist Sängerin.

("Die Presse", Print-Ausgabe, 18.02.2019)