Schnellauswahl

Wenn Thiems Spiel die wichtigste Waffe fehlt

TENNIS-US-OPEN
APA/AFP/TIMOTHY A. CLARY
  • Drucken
  • Kommentieren

Kaum ein anderer Spieler definiert sein Tennis derart über die physische Komponente wie Dominic Thiem. Das birgt auch Gefahren.

Dominic Thiems Auftritt bei den US Open gegen den Italiener Thomas Fabbiano glich einer Aufgabe. Der Niederösterreicher war beim letzten Grand-Slam-Turnier des Jahres längst nicht im Vollbesitz seiner Kräfte, nur so war es überhaupt erst möglich, dass die Nummer 87 der Weltrangliste die Nummer vier über weite Strecken des Spiels über den Platz jagte. Thiem hatte dieses Match in Wahrheit schon vor dem ersten Aufschlag verloren.