Schnellauswahl

Erdogan will drei Millionen Syrer in ihre Heimat zurückschicken

Turkish President Recep Tayyip Erdogan right with Russia s President Vladimir Putin prior to their
Der türkische Präsident Recep Tayyip Erdoğan empfing Kreml-Chef Wladimir Putin in Ankara. [ Reuters ](c) imago images / Depo Photos

Der türkische Präsident rief die Präsidenten Russlands und des Iran zu einem Dreier-Gipfel nach Ankara.

Istanbul. Die Begrüßung war herzlich. „Schön, dich zu sehen. Wie geht es dir?“ fragte Recep Tayyip Erdogan seinen Gast Wladimir Putin auf Englisch. Die Präsidenten der Türkei und Russland umarmten sich und stiegen lachend die Treppe zu Erdogans Palast in Ankara hinauf. Mehr als ein halbes Dutzend Mal haben sich die beiden Politiker in diesem Jahr schon gesehen. Erdogan hält große Stücke auf ein gutes persönliches Verhältnis zu mächtigen Staatschefs. Doch in Syrien nützt Erdogans Freundschaft mit Putin der Türkei nichts.

Anlass von Putins Besuch in der türkischen Hauptstadt war ein Dreier-Gipfel der Türkei, Russlands und des Iran zur Syrien-Frage. Nach dem fünften Spitzentreffen des so genannten Astana-Formats sagte Erdogan am Montagabend, er wolle im Nordosten Syriens eine ausgedehnte „Schutzzone“ einrichten, in der bis zu drei Millionen Flüchtlinge aus der Türkei angesiedelt werden könnten. Zu diesem Zweck wolle er eine internationale Konferenz einberufen, sagte der türkische Staatschef.