Schnellauswahl
Stilfrage

Das Zimmer vor dem Zimmer

Pixabay
  • Drucken
  • Kommentieren

Warum Vorzimmer irgendwie nie passen.

Windfang, Gang, Vorraum, Garderobe, Flur, Gaden oder Lab'n: Die Bezeichnung lässt erahnen, was einen direkt hinter der Wohnungstür erwartet - nämlich eine Art Schleuse zwischen Eingang und Wohnraum, die diese Orte verbindet. Oder trennt?

Denn irgendwie passen die Räume nie zum Zweck - sie sollen Stauraum und Durchgangszimmer in einem sein, Empfangssalon und WC-Vorort. Sind sie groß, fühlt man sich um Wohnraum betrogen. Sind sie klein, findet sich nicht genug Stauraum für alles, was zwischen drinnen und draußen zum Einsatz kommt: Schuhe, Jacken, Schirme und Schals bei fast allen, Tretroller, Hüte, Kinderwagen und Mofahelm bei vielen, Fahrräder bei manchen, und bei einigen sogar das Katzenklo.

Und ohne Schleuse? Besser? Am besten wäre ein Vorzimmer vor dem Vorzimmer - in dem nichts steht, außer man bleibt selbst auf dem Weg zwischen drinnen und draußen stehen.

("Die Presse", Print-Ausgabe, 13.07.2019)