Schnellauswahl

Thomas-Cook-Pleite: Noch über 1000 Österreicher in Urlaubsgebieten

FILE PHOTO: Passengers line up in front of Thomas Cook counters at the airport of Heraklion, on the island of Crete
In der dritten Oktoberwoche werden die letzten Urlauber zurückkehren.REUTERS
  • Drucken

Die Allianz Partners wickelt die Rückholung der Pauschalreisenden mit
der Austrian Airlines ab.

Nach den Milliardenverlusten und der Zahlungsunfähigkeit des in London börsennotierten Reiseveranstalters Thomas Cook Group plc ging vergangenen Mittwoch auch der österreichische Ableger des Tourismuskonzerns pleite. "Mit Stand heute sind noch 1.050 Pauschalreisende in den Zielorten", sagte Unternehmenssprecherin Daniela Schmuck-Soldan vom Abwickler Allianz Partners (AWP) am Montag.

Am Montag vor einer Woche hatte die mittlerweile insolvente Thomas Cook Austria AG eigenen Angaben zufolge noch rund 4600 Kunden in den Feriendestinationen. Von den Pauschaltouristen sind laut AWP "noch knapp über 1.000 in den Urlaubsgebieten". "Die meisten sind ja ein bis zwei Wochen weg - dieses Wochenende erwarten wir einen ganzen Schwung zurück", so die Sprecherin. Die spätesten Rückreisen seien in der dritten Oktoberwoche.

Reisen ab 5. Oktober noch unklar

"Vergangenes Wochenende haben wir zusammen der AUA für knapp über 400 Pauschalreisende die Rückreise sichergestellt", berichtete Schmuck-Soldan. Die Kostenübernahme sei von der Insolvenzversicherungen gekommen.

Allianz Partners ist für die Abwicklung der Insolvenzversicherung zuständig. Der Versicherer für die österreichischen Thomas-Cook-Kunden ist den Angaben zufolge der Rückversicherer Swiss Re.

Wie es mit Reisen ab dem 5. Oktober weitergeht, ist derzeit noch offen. Das entscheidet der Masseverwalter der Thomas Cook Austria AG, Günther Hödl. Sämtliche Reisen mit Antrittsdatum bis einschließlich 4. Oktober 2019 wurden vergangenen Donnerstag - am Tag nach dem Insolvenzantrag - gestrichen.

 

(APA)