SPÖ-Stadtchef

Michael Ludwig, ein Meister der Selbsthypnose

Michael Ludwig.
Michael Ludwig.(c) APA/ROBERT JAEGER

„Das war keine Wien-Wahl.“ Der SPÖ-Stadtchef wiederholt den Satz. Nächstes Jahr werde alles anders aussehen, es gebe auch andere Umfragedaten. Dabei: Er sieht sich und seine Partei in einer Doppelmühle gefangen.

Wien. Michael Ludwig hat recht, wenn er am langen neuen Besprechungstisch seines Büros im Wiener Rathaus sagt: „Das war keine Wien-Wahl.“ Draußen an diesem Dienstag erleben die Wiener vielleicht den letzten sonnenverwöhnten Spätsommertag dieses Jahrs, drinnen sitzen ein Dutzend Journalisten, die wegen der vielen Anfragen, wie es heißt, kurzfristig vorgelassen wurden.