Schnellauswahl
Netflix-Konkurrenz

Disneys Streamingdienst wurde gehackt

US-ENTERTAINMENT-CINEMA-DISNEY-D23
So sieht Disney + aus. Nach Österreich kommt der Dienst im kommenden Jahr(c) APA/AFP/ROBYN BECK (ROBYN BECK)
  • Drucken

Schon zum Start von Disney + vergangene Woche gab es technische Probleme. Nun wurden offenbar Daten von Usern gestohlen.

Vergangene Woche ging Disneys Streamingdienst Disney + online und schon der Start war von technischen Problemen überschattet. Nun sollen die Daten von tausenden Kunden gestohlen worden sein, berichtet die BBC unter Berufung auf die Unternehmensnachrichtenseite Zdnet. Demnach würden diese Account im Dark Web zum Verkauf angeboten. Hackers würden sie für drei Dollar pro Account anbieten.

Die BBC hat sich ebenfalls auf die Suche nach diesen Datensätzen gemacht und mehr als 4000 gefunden. Diese würden auch beinhalten, welche Art von Abo ein Kunde abgeschlossen habe und wann dieser auslaufe. Der BBC zufolge sollen die User dieselben Passwörter für mehrere Webseiten verwendet haben, was den Diebstahl erleichterte.

Mehr als zehn Millionen Abonnenten

Disney + hat bereits mehr als zehn Millionen Abonnenten. Der Unterhaltungskonzern startete den Dienst zunächst in den USA, Kanada und den Niederlanden. In anderen europäischen Märkten soll er im kommenden Jahr verfügbar werden.

Disney setzt auf seine populären Inhalte wie die „Marvel“- oder „Star Wars“-Filme, um Zuschauer anzulocken. Den Preis setzte der Konzern mit 6,99 Dollar pro Monat deutlich unter dem von Netflix an.

Es ist bereits der zweite Start eines ambitionierten neuen Streaming-Angebots binnen weniger Wochen: Anfang des Monats legte Apple den Schalter bei seinem Dienst Apple TV+ um.

>> Bericht in der BBC

(her/APA/dpa)