Schnellauswahl
Protestbrief

"Racial Profiling": China über russische Coronavirus-Maßnahmen verärgert

Wer asiatisches Aussehen hat, wird in Zeiten der Coronavirus-Krise in Russland genau beobachtet - hier ein Bild vom Leningrader Bahnof in Moskau.
Wer asiatisches Aussehen hat, wird in Zeiten der Coronavirus-Krise in Russland genau beobachtet - hier ein Bild vom Leningrader Bahnof in Moskau.APA/AFP/ALEXANDER NEMENOV
  • Drucken
  • Kommentieren

Chinesische Diplomaten protestieren in einem Brief scharf gegen mutmaßlich diskriminierende Personenkontrollen in Moskau. Russland blieb von größeren Covid-19-Ausbrüchen bisher verschont.

Die Coronaviruskrise droht zur Belastungsprobe zwischen Russland und China zu werden. Davon zeugt ein Protestbrief der chinesischen Botschaft in Moskau an die städtischen Behörden. Laut dem auf Montag datierten und von der „Nowaja Gaseta“ veröffentlichten Brief beschweren sich die chinesischen Genossen bitter und sehr direkt über die „spezielle Kontrolle“ chinesischer Bürger durch Sicherheitskräfte in der russischen Hauptstadt. Praktiken, die nur Chinesen beträfen, gebe es „in keinem Land, nicht einmal in den USA oder in den westlichen Ländern“, heißt es in dem Brief. Dabei hatte Moskau Peking ursprünglich mit Samthandschuhen angefasst.