Schnellauswahl
Analyse

Wie Peking die EU in der Coronakrise ausbootet

Gleich mehrere Gipfeltreffen zwischen der EU und China wurden aufgrund der Corona-Pandemie abgesagt.APA/AFP/HECTOR RETAMAL
  • Drucken
  • Kommentieren

2020 ist für die Union ein kritisches Jahr, um Einheit zu beweisen. China wusste die Tatenlosigkeit zu Beginn der Pandemie für sich zu nutzen. Das Umdenken der EU-Länder könnte zu spät gekommen sein.

Wien/Peking/Brüssel. Eigentlich hätte es ein Jahr des intensiven Austauschs zwischen der EU und China werden sollen: Peking hatte 2020 zum „Jahr Europas“ erkoren, mehrere wichtige Gipfelftreffen sollten stattfinden. Doch statt Annäherung herrscht eher Krisenstimmung: Die Corona-Pandemie hat die Probleme zwischen den wichtigen Handelspartnern einmal mehr ans Licht gebracht. Und: Die EU könnte ins Hintertreffen geraten sein.