Dieser Browser wird nicht mehr unterstützt

Bitte wechseln Sie zu einem unterstützten Browser wie Chrome, Firefox, Safari oder Edge.

Reisebeschränkungen

Gelingt die Rettung des Sommertourismus?

CORONAVIRUS: SITUATION IN KLAGENFURT
Urlaub am Wörthersee wäre diesen Sommer auch für viele deutsche Gäste eine Alternative.APA/GERD EGGENBERGER
  • Drucken

Tourismusministerin Köstinger ließ im „Presse"-Interview mit der Ankündigung aufhorchen, dass deutsche Touristen in Österreich Urlaub machen könnten. Bahnt sich da ein Allianz jener Länder an, die das Coronavirus im Griff haben?

„Wenn Länder aber auch auf einem sehr guten und positiven Weg sind, wie beispielsweise Deutschland, dann gibt es durchaus auch die Möglichkeit, dass man sich bilateral einigt.“ Mit diesem Satz im Interview mit der „Presse am Sonntag“ ließ Tourismusministerin Elisabeth Köstinger (ÖVP) aufhorchen. Wird es möglicherweise doch zu einer Lockerung der Einreisebestimmungen kommen?

Offenbar sieht man die Chance auf einen deutsch-österreichischen Urlauberverkehr nicht überall in der Regierung so locker. Im Gesundheitsministerium reagierte man sehr zurückhaltend auf Köstingers Vorstoß. „Der Wunsch nach einer Möglichkeit für Tourismus ist nachvollziehbar, allerdings abhängig von der Entwicklung der Corona-Pandemie in Österreich und international", sagte eine Sprecherin am Sonntag.

„Das Gesundheitsministerium wird zu gegebener Zeit die dafür erforderlichen Rahmenbedingungen und Voraussetzungen prüfen", hieß es. Tatsächlich ist unter den derzeit herrschenden Bedingungen kein grenzüberschreitender Urlaub denkbar. Zwar kann kein Politiker einem Bürger die Ausreise verbieten. Allerdings trägt ein Reisender, etwa in Ländern, für die eine Reisewarnung gilt (Italien, Spanien), natürlich alle Kosten und Risiken. Gäste aus Deutschland müssten derzeit nach ihrer Einreise nach Österreich eine 14-tägige Quarantäne absolvieren. Und wenn sie dann wieder nach Deutschland zurückkehren, erwartet sie das ganze Prozedere noch einmal. Mit anderen Worten: Hinter den Kulissen wird nun dem Vernehmen nach verhandelt, unter welchen Umständen und Bedingungen diese Quarantäne-Maßnahmen entfallen könnten.

Urlaub mit ärztlichem Attest

Eine Möglichkeit wären Covid-19-Tests vor Urlaubsantritt. Wer über ein dementsprechendes ärztliches Attest verfügt, darf die Grenze passieren und muss keine Quarantäne über sich ergehen lasse. „Bilaterale“ Einigungen müssen sich übrigens nicht nur auf Deutschland beziehen. Dem Vernehmen nach ist an eine Art Allianz jener Staaten gedacht, die die Corona-Pandemie gut im Griff haben. Also neben Deutschland und Österreich wären das auch Länder wie Tschechien oder Israel.

Der Tourismus trägt in Österreich mehr als zehn Prozent des Bruttosozialprodukts bei. Deutsche Gäste machen 40 Prozent aller Nächtigungen in der Sommersaison aus. Dementsprechend massiv ist der Druck der Tourismuswirtschaft, die Grenzen für deutsche Urlauber zu öffnen. Bleiben die Grenzen nämlich zu, "dann wäre der Fremdenverkehr tot", sagte der Tourismusforscher Andreas Reiter der "Kleinen Zeitung“. Zwei Drittel der Tourismusbetriebe des Landes könnte das Ausbleiben der wichtigsten Gästegruppe, die mehr als die Hälfte der Umsätze bringe, nicht überleben.