Schnellauswahl
Unter 20 Euro

Pinsatore

Pinsa Coppa mit Rohschinken und Rucola
Pinsa Coppa mit Rohschinken und RucolaKarin Schuh
  • Drucken

Nicht Pizza, sondern Pinsa gibt es im relativ neuen Pinsatore in der Schleifmühlgasse, das sich – wie so viele – über Bestellungen freut. Nicht nur sie.

Es ist hart für Gastronomen – und nicht nur für sie – dieser Tage. Es reicht ein kurzes Telefonat, um allein schon an der Stimme zu hören, dass es eben gerade nicht so gut läuft. Und auch die Freude und Dankbarkeit macht das deutlich, mit der jede noch so kleine Bestellung entgegengenommen wird.

So auch in der kleinen Pizzeria Pinsatore, die noch vor gar nicht so langer Zeit in der Schleifmühlgasse, gleich beim Café Anzengruber eröffnet hat. Immerhin war sie kurz vor der Ausgangsbeschränkung und der Gastroschließung schon da. Sie sollte damals schon an dieser Stelle getestet und durchaus empfohlen werden, so viel sei hier schon verraten. Aber das ging sich nicht mehr aus.

Also kommt sie eben jetzt dran, den Umständen entsprechend. Die Pizza – oder vielmehr Pinsa, aber dazu später mehr – wird wie bei so vielen eben nur noch geliefert (im vierten und den umliegenden Bezirken) oder kann abgeholt werden. Es ist ein tristes Bild, wenn man das Lokal zum Abholen betritt. „Das ist mehr Beschäftigungstherapie“, sagt die Kellnerin zur aktuellen Lage. Eine aber, die schmeckt. Denn im Pinsatore – und nun zum Erfreulichen – handelt es sich nicht um gewöhnliche Pizzen, wie man sie kennt, sondern vielmehr um die ovale Pinsa Romana, die sich vor allem durch einen anderen Teig unterscheidet. Und der macht, obwohl die Pinsa kleiner ist, auch eher satt. Der Teig besteht aus einer Mischung aus Weizen-, Reis- und Sojamehl, was ihn gehaltvoller, aber auch sehr knusprig und kross macht. Belegt wird sie im Pinsatore klassisch, etwa die Pinsa Coppa mit Rohschinken und Rucola (12,90 Euro), Capricciosa mit gekochtem Schinken, Champignons Oliven und Artischocken (12,50 Euro) oder die überaus feine Zucchini e Salsiccia (11,50 Euro). Schmecken tun sie alle, sofern man das Glück hat, in einem größeren Haushalt zu leben, empfiehlt es sich gleich ein paar mehr zu bestellen und sich durchzukosten. Wer selbst abholt, bekommt einen Softdrink gratis. Der kann natürlich nicht mithalten mit einem gepflegten Bier im Lokal. Aber das kommt schon wieder.

Pinsatore: Schleifmühlgasse 21, 1040 Wien, Mo bis Sa 12–24 Uhr, So 15–22 Uhr, Zustellung (4. bis 7. Bezirk) und Selbstabholung ✆ 01/8903648

www.diepresse.com/essen

("Die Presse", Print-Ausgabe, 26.04.2020)