Dieser Browser wird nicht mehr unterstützt

Bitte wechseln Sie zu einem unterstützten Browser wie Chrome, Firefox, Safari oder Edge.

Norwegen? Aber nein doch. Das sind die Berge bei Sportgastein.
Geo-Verwandtschaften

Global lokal: Wo Österreich aussieht wie wo anders

Von Neuseeland bis nach Portugal: Die halbe Welt versammelt sich in Österreich schön kleinräumig: „Presse“-Redakteure finden, dass es zuhause mancherorts starke Ähnlichkeiten gibt mit.

Wir mögen von Österreichs landschaftlicher Einzigartigkeit (und Inselhaftigkeit) überzeugt sein. Aber nein, leider, so einzigartig sind wir nicht. Das Vorhandensein eines Urmeeres, das Zusammentreffen von Kontinentalplatten, die Auffaltung der Alpen, die aktuelle europäische Binnenlage ungefähr auf dem 48. Breitengrad der nördlichen Halbkugel: All das und noch erdgeschichtlich sehr viel mehr schuf Voraussetzungen, die Österreich sich mit anderen Weltgegenden teilt. Bestimmte Klimazonen und geologische Vorgänge bringen ähnliche Landschaften mit vergleichbarer Vegetation und Tierwelt hervor. Sehr verkürzt gesagt.

Hat auch etwas Gutes! Denn aus diesem Grund fremdeln wir nicht so, wenn wir unsere Geo-Verwandtschaft besuchen. Und umgekehrt kommt uns jetzt, da uns ein grausliches Virus kleinräumig einsperrt, der Umstand zugute, dass es so viele optische (wenn nicht atmosphärische) Parallelen gibt – zu Norwegen, British Columbia, der Südinsel von Neuseeland, dem Norden von Portugal, der Toskana und dem Burgund, ja sogar Florida, der Karibik und so weiter, und so weiter. Keine tausend Kilometer auseinander, sondern bloß um die nächste Ecke, zuvor noch in Osttiroltibet unterwegs, bald darauf im Salzkammerfjordland.

Auf die Tropen müssen wir heuer freilich verzichten, so weit ist die Klimaerwärmung in den Alpen noch nicht. Und weil uns als Original die Kopie (Chinesisch-Hallstatt) nicht liegt, werden wir auf exotische Sights verzichten müssen. Wobei: Der Taj Mahal steht bei uns im Minimundus. (mad)