Schnellauswahl
Schule

Gestaffelte Pausen und Unterricht im Freien

imago images/Oliver Langel
  • Drucken
  • Kommentieren

Verschiedene Ideen und Maßnahmen sollen dafür sorgen, dass die Schulen nicht wieder schließen müssen.

Vom Sport- bis zum Nachmittagsunterricht: Die Schule soll im September in vollem Umfang mit allen Unterrichtsgegenständen starten. Die Kinder werden im regulären Klassenverband unterrichtet. Das ist weiterhin der Plan des Unterrichtsministeriums.
Auch eine generelle Maskenpflicht wird es nicht geben. Weil das Tragen des Mund- und Nasen-Schutzes für Kinder, Jugendliche und besonders für Lehrer „eine erhebliche Erschwernis“ sei, will man darauf verzichten, solang die Zahlen es erlauben. Diese Einstufung wird mithilfe der viel diskutierten Corona-Ampel vorgenommen. Ein paar Beispiele: Ab Gelb wird die Maske außerhalb des Klassenzimmers Pflicht. Sport und Singen gibt es nur noch unter besonderen Auflagen (etwa im Freien). Bei Orange gibt es keine Schulveranstaltungen wie etwa Exkursionen mehr. Und für Schüler über 14 Jahren, also jene ab der neunten Schulstufe, wird auf Homeschooling umgestellt. Dass es punktuell zu Schulschließungen kommen wird, liegt auf der Hand. Eine generelle Umstellung auf Distance Learning erfolgt jedoch nur, wenn die Ampel auf Rot geschaltet wird.
Welche Maßnahmen wird es weiters geben für die 1,1 Millionen Schüler?