Dieser Browser wird nicht mehr unterstützt

Bitte wechseln Sie zu einem unterstützten Browser wie Chrome, Firefox, Safari oder Edge.

Für das Weihnachtsgeschäft beenden die Tschechen ab Donnerstag fast alle Einschränkungen.
Premium
Analyse

Tschechien riskiert die große Öffnung und eine dritte Welle

Am Donnerstag öffnen in Tschechien wieder alle Geschäfte und Restaurants. Zu früh?

Vor wenigen Tagen noch überwogen die warnenden Stimmen in der tschechischen Regierung, das öffentliche Leben noch vor dem Ende der zweiten Coronawelle wieder hochzufahren. Dann hieß es, die Chancen dafür vor Weihnachten stünden 50:50. Nach der selbst verordneten Gefährdungsampel, sagte man danach, dürfte maximal die Hauptstadt, Prag, wieder zu einem normaleren Leben zurückkehren, wo das Infektionsgeschehen stark rückläufig sei. Dort wurden 155 Infizierte in den vergangenen sieben Tagen pro 100.000 Einwohner gezählt. Am anderen Ende der Skala liegt derzeit die Stadt Havlíčkův Brod/Deutschbrod, wo die Sieben-Tage-Inzidenz 651 beträgt. In anderen Staaten würde da Alarmstimmung herrschen.

Dennoch fasste die Regierung am Sonntag Beschlüsse, die etwa die Zeitung „Mladá fronta dnes“ zu der Titelzeile ermunterte: „Ende der großen Verbote“. Die Kollegen von „Lidové noviny“ schrieben: „Ab Donnerstag große Öffnung“.