Dieser Browser wird nicht mehr unterstützt

Bitte wechseln Sie zu einem unterstützten Browser wie Chrome, Firefox, Safari oder Edge.

Premium
EU

Liefermengen und Impfquote: Woher die Ungleichheit rührt

Bundeskanzler Kurz prangert die Verzerrung der Liefermengen in der EU an. Die Kluft bei der Impfquote hängt mit einem Basar um Restmengen und Unterschiede in der Impfeffizienz zusammen.

Wien/Brüssel. Da stimmt etwas nicht. Die Impfquoten in der EU und die Liefermengen je Land entfernen sich zunehmend von der einst vereinbarten Verteilung von Impfstoffen entsprechend dem jeweiligen Bevölkerungsanteil. Bundeskanzler Sebastian Kurz hat das am Freitag thematisiert. Da die Zahlen seit Wochen eine deutliche Kluft belegen, will Kurz nun gemeinsam mit anderen Regierungschefs dagegen vorgehen. „Die Presse“ ging den Ursachen nach und verglich Liefermengen und Impfeffizienz in den EU-Ländern.

Fazit: Es gibt Unterschiede, doch die liegen vor allem in der Entscheidungsmacht der Mitgliedstaaten und nicht bei der EU. Kurz muss also in der eigenen Verwaltung nach den Verantwortlichen für die Verzerrung suchen.