Dieser Browser wird nicht mehr unterstützt

Bitte wechseln Sie zu einem unterstützten Browser wie Chrome, Firefox, Safari oder Edge.

Premium
Brasilien

Tod im Sekundentakt: Wie die Pandemie Brasilien zusetzt

Alle 40 Sekunden starb im März eine Person in Brasilien an Covid-19. Die Pandemie wirft das Land aber auch wirtschaftlich stark zurück.
Alle 40 Sekunden starb im März eine Person in Brasilien an Covid-19. Die Pandemie wirft das Land aber auch wirtschaftlich stark zurück.Reuters
  • Drucken

Eine dramatische Pandemiewelle, Verzögerungen im Impfprogramm, müder Konsum, hohe Inflation, schwache Währung sowie das Risiko Bolsonaro mahnen Investoren zur Vorsicht. Brasilien ist derzeit ein sehr schwacher „Emerging Market“.

Im Jahr 2020 pumpte Brasilien mehr Geld in seine Wirtschaft als alle anderen Schwellenländer der Welt. Doch nun fliehen viele internationale Investoren aus dem Land. Nachdem die Regierung Bolsonaro Ende des Vorjahres alle Zügel in der Pandemiebekämpfung schleifen ließ, konnte das Virus mutieren und sich im gesamten Land ausbreiten. Da Präsident Jair Bolsonaro zudem sein Vorkaufsrecht auf 70 Millionen Dosen des Impfstoffs von Pfizer ausgeschlagen und öffentlich gegen die Immunisierung Stimmung gemacht hat, hat ausgerechnet das Land mit dem größten öffentlichen Gesundheitssystem der Welt heute massive Schwierigkeiten, die Bevölkerung zu schützen.

Seitdem Anfang März die Spitäler und Gesundheitszentren im gesamten Land dem massiven Ansturm nicht mehr Herr geworden sind, verdunkeln sich die Perspektiven für das 215-Millionen-Land. Alle 40 Sekunden stirbt inzwischen ein Brasilianer an den Folgen einer Covid-Infektion. 66.868 Menschen verloren ihr Leben allein im März, das waren mehr als doppelt so viele wie im bisherigen Rekordmonat Juli 2020.