Impfplan

Europas Sommer ist gerettet

GERMANY-HEALTH-VIRUS-VACCINE-PANDEMIC
GERMANY-HEALTH-VIRUS-VACCINE-PANDEMICAFP via Getty Images
  • Drucken

Nach Anfangsschwierigkeiten dürfte der EU-Impfplan doch halten: Pfizer/Biontech liefert bis Juni zusätzlich 50 Millionen Dosen – Österreich bekommt davon eine Million.

Wien/Brüssel. Was den Kampf gegen Corona anbelangt, sind Europäer mittlerweile Kummer gewohnt – die schleppend angelaufenen Impfkampagnen und Berichte über Nebenwirkungen einzelner Präparate sorgen seit Wochen für Ärger. Doch am Mittwoch hatte Ursula von der Leyen, die Präsidentin der EU-Kommission, zur Abwechslung eine gute Nachricht parat: Das Herstellerduo Pfizer/Biontech wird im laufenden Quartal zusätzliche 50 Mio. Dosen seines mRNA-Impfstoffs liefern. Rückt die EU damit ihrem Ziel näher, alle impfwilligen Erwachsenen bis zum Sommer zu immunisieren? Kann die zusätzliche Lieferung die Verzögerungen bei anderen Herstellern kompensieren? Und was bedeutet das alles für Österreich?

Mehr erfahren

Ampullen des Impfstoffs von Biontech/Pfizer
Corona-Vakzin

"Massiver Turbo": Österreich erhält eine Million Biontech-Impfdosen früher

Österreich erhält im zweiten Quartal eine Million zusätzliche Dosen des Herstellers Biontech/Pfizer. Das gebe mehr Sicherheit und bringe eine „Beschleunigung des Impfplans“, sagt der Kanzler.
Archivbild aus einer Impfstraße in Neapel, wo gerade neue Spritzen mit dem Vakzin von Biontech/Pfizer aufgezogen werden.
Corona-Impfstoffe

50 Millionen Dosen von Biontech/Pfizer geben den EU-Impfplänen einen Schub

Dosen, die für das vierte Quartal vereinbart waren, sollen schon bis Ende Juni in der EU eintreffen. Österreich dürfte davon rund eine Million erhalten. „Das rettet Menschenleben und Arbeitsplätze“, erklärt Kanzler Kurz.
Europa

Impfkampagne 2022/2023: EU benötigt zwei Milliarden Impfdosen

Brüssel verhandelt bereits mit Pfizer/Biontech über die Lieferung von 1,8 Mrd. Dosen. Die prioritäre Versorgung der EU soll diesmal vertraglich gesichert sein.

Dieser Browser wird nicht mehr unterstützt
Bitte wechseln Sie zu einem unterstützten Browser wie Chrome, Firefox, Safari oder Edge.