Dieser Browser wird nicht mehr unterstützt

Bitte wechseln Sie zu einem unterstützten Browser wie Chrome, Firefox, Safari oder Edge.

Essen und Trinken

Unter 20 Euro im Karma Food

Restaurant Karma Food
Restaurant Karma Food
  • Drucken

An mehreren Standorten in Wien und Klosterneuburg gibt es bei Karma Food ayurvedisches, veganes oder vegetarisches Mittagessen, das schmeckt.

Schön langsam spielt das Wetter auch mit. Denn wenn die Restaurants immer noch geschlossen haben, bleibt oft nur die Möglichkeit, sich eben mit der Take-away Variante zu erfreuen. Und wer nicht gerade das Glück hat, in einer gastronomisch gut versorgten Gegend zu wohnen, hat eben einen langen Anfahrt- und vor allem Rückweg in Kauf zu nehmen. Zu Hause angekommen ist das Essen meist immer noch gut, aber eben maximal lauwarm.

Also braucht es den Frühling, damit das soeben erstandene auf einer Parkbank in der Sonne genossen werden kann. Die Fahrgäste in der Straßenbahnlinie 43 werden es ihm danken, wenn ich nicht mehr regelmäßig mit frisch gekochtem, duftendem Essen raus nach Hernals tingle. Und auch ich kann dem „gleich essen“ auf der Parkbank durchaus etwas abgewinnen. Das funktioniert zum Beispiel bei dem sympathischen Karma Food, das mittlerweile mehrere Standorte in Wien und Klosterneuburg hat, durchaus gut. Allerdings muss man schnell sein. Sonst kann es nämlich passieren, dass um kurz vor 13 Uhr zwei der drei Mittagsgerichte ausverkauft sind. Aber das macht nichts, ist es doch ein Beleg dafür, dass hier wirklich frisch gekocht wird. Da ist, was eben noch nicht zusammengegessen wurde. Das war in meinem Fall ein fruchtiges Tofu Chili sin Carne (7 Euro), die Süßkartoffel-Paprika-Quinoa-Bowl war leider ebenso ausverkauft wie das grüne Veggie Curry mit Bio-Naturreis (je 8,50 Euro). Gekocht wird hier vegetarisch oder vegan. Dass Adi Raihmann, der das Karma Food gemeinsam mit seiner Frau Simone betreibt, ein Händchen für Gewürze hat, wird schnell klar. Das Chili ist überaus fein abgeschmeckt. Die Karte wechselt täglich, dazu gibt es ein paar Kuchen und auch guten Kaffee. Besonders zu empfehlen sind die fertigen Curry-Pasten für zu Hause, die man mit ein bisschen Gemüse und Reis zu einem feinen Curry zaubern kann. So lässt sich auch das Problem mit der Straßenbahn in den Griff bekommen.


Karma Food: Laurenzerberg 3, 1010 Wien; Schottenring 17, 1010 Wien; Neustiftgasse 43, 1070 Wien; Mo bis Fr 11–14 Uhr; Inkustraße 1–7/5/6, 3400 Klosterneuburg; Stadtplatz 34, 3400 Klosterneuburg, Mo bis Fr 10–15 Uhr, karmafood.at ⫻ Markus Bacher

www.diepresse.com/essen

("Die Presse", Print-Ausgabe, 01.05.2021)