Dieser Browser wird nicht mehr unterstützt

Bitte wechseln Sie zu einem unterstützten Browser wie Chrome, Firefox, Safari oder Edge.

Premium
US-Vorstoß

Was eine Freigabe der Impfstoff-Patente zur Folge hätte

Demonstranten fordern in Washington ein Ende des Patentschutzes für Covid-Impfstoffe.(c) APA/AFP/SAUL LOEB (SAUL LOEB)
  • Drucken

Die Regierung Biden ist bereit, das Patentrecht für Vakzine auszuhebeln. Ob die schleppende globale
Impfkampagne dadurch vorankommt, ist umstritten.

Die Nachricht, die die Welt verändern soll, kam in der Nacht. Am Mittwoch, kurz nach neun Uhr, schickte die US-Handelsbeauftragte Katherine Tai eine knappe Erklärung aus: Die US-Regierung sei bereit, vorübergehend das geistige Urheberrecht für Covid-Impfstoffe auszuhebeln. In anderen Worten: US-Pharmakonzerne sollen die Patente für ihre milliardenschweren Erfindungen kostenlos hergeben, damit die Vakzine überall auf der Welt nach ihren Bauplänen hergestellt werden können.

Am Donnerstagmorgen gaben die Aktienkurse der US-Impfstoffhersteller Moderna und Pfizer nach. Die Vertreter der Pharma-Industrie zürnen, Entwicklungshilfe-NGOs jubeln. Dabei sind rund um den Patentverzicht noch einige Fragen offen.