Dieser Browser wird nicht mehr unterstützt

Bitte wechseln Sie zu einem unterstützten Browser wie Chrome, Firefox, Safari oder Edge.

Premium
48 Stunden Ausnahmezustand

Bahn-Streik in Deutschland: Kämpfen hier zwei Gewerkschaften gegeneinander?

Stillstand auf den Gleisen am Berliner Hauptbahnhof
Stillstand auf den Gleisen am Berliner Hauptbahnhof(c) imago images/Stefan Zeitz (STEFAN ZEITZ via www.imago-images.de)
  • Drucken

Reisende sind entnervt: Ein Streik legt den Bahnverkehr in Deutschland vielerorts lahm. Wenn nicht alles täuscht, dann ringt hier nicht nur eine Gewerkschaft um höhere Tarife, sondern auch um das eigene Überleben.

Berlin. Am Berliner Hauptbahnhof, einem modernen Glasbau am Ufer der Spree, ist an diesem Mittwoch vieles anders als sonst. Vor allem die Gemütslage der Reisenden. Im „Einstein Kaffee“ hält eine sichtlich entnervte Mutter ihr Baby im Arm und bei Laune, während ihr Mann, Marc, 34, herumtelefoniert. Dann steht der Entschluss fest: „We fly.“ Statt am Mittwoch mit dem Zug jetten sie am Freitag mit dem Flugzeug in die dänische Heimat. Auf eine „unpredictable“, also unberechenbare, Odyssee mit der Bahn lassen sie sich nicht ein. Nicht mit Baby, Kinderwagen, Trolley, Koffer.

Die Jungfamilie ist zwischen die Fronten eines Arbeitskampfs geraten, von dem sie nicht wusste, dass es ihn gibt, bis sie 15 Minuten vor der Abfahrt ihres Fernzugs per E-Mail die Nachricht ereilte, dass ihr ICE „gecancelt“ sei. Dass die Gewerkschaft deutscher Lokomotivführer, die GDL, die Arbeit niederlegt, erfuhren aber auch fleißige Medienkonsumenten nicht bedeutend früher.