Dieser Browser wird nicht mehr unterstützt

Bitte wechseln Sie zu einem unterstützten Browser wie Chrome, Firefox, Safari oder Edge.

Premium
Pharma

mRNA-Technologie: Corona-Impfstoff war erst der Anfang

mRNA-Impfstoff könnte bald auch schon bei anderen Krankheiten eingesetzt werden, etwa gegen Malaria oder Aids. Im Bild eine Impfaktion in einer Schule in Pakistan.
mRNA-Impfstoff könnte bald auch schon bei anderen Krankheiten eingesetzt werden, etwa gegen Malaria oder Aids. Im Bild eine Impfaktion in einer Schule in Pakistan.(c) ARIF ALI / AFP / picturedesk.com (ARIF ALI)
  • Drucken
  • Kommentieren

Auf Basis der neuen Technologie könnten bald auch andere Krankheiten wie Krebs, Malaria oder Aids eingedämmt werden. Die Pharmaindustrie steht vor einem Umbruch.

Wien. „Diese Studie ist ein wichtiger Meilenstein in unserem Bestreben, Patienten individualisierte Immuntherapien zu ermöglichen“, sagte Biontech-Mitgründerin Özlem Türeci am Freitag. Gerade verkündete das Mainzer Unternehmen den neuesten Fortschritt seiner auf mRNA-Technologie basierenden Immuntherapie gegen Krebs. Mit dem Mittel BNT122 startete Biontech soeben eine klinische Phase-2-Studie seines Medikaments gegen Darmkrebs. Rückfälle wie bei herkömmlichen Behandlungsstrategien sollen dadurch künftig verhindert werden. Darmkrebs ist die zweithäufigste Krebserkrankung weltweit, der medizinische Bedarf an neuen Therapien ist daher enorm. Wie auch bei anderen Erkrankungen setzt die Pharmaindustrie in die mRNA-gestützte Behandlung große Hoffnungen.