Dieser Browser wird nicht mehr unterstützt

Bitte wechseln Sie zu einem unterstützten Browser wie Chrome, Firefox, Safari oder Edge.

Wirtschaftsabschwung

EU-Kommissar warnt vor Rezession in Italien

Sollte das Land nicht zügig das von der EU finanzierte Wiederaufbauprogramm umsetzen, drohe Italien eine Rezession, warnt EU-Kommissar Gentiloni.

Die Weltwirtschaft wächst nicht mehr und Italien droht eine Rezession, sollte das Land nicht zügig das von der EU finanzierte Wiederaufbauprogramm umsetzen. Dies betonte EU-Wettbewerbskommissar Paolo Gentiloni im Interview mit der italienischen Tageszeitung "La Stampa" (Sonntagsausgabe).

"Die Inflation muss bekämpft werden und die hoch verschuldeten Länder sind erst recht gefordert, sich mit diesem Problem auseinanderzusetzen. Bevor man über weitere gemeinsame Schulden nachdenkt, muss der derzeitige Wiederaufbauplan umgesetzt werden", mahnte Gentiloni.

Der EU-Kommissar und ehemalige italienischer Premier rief die Parteien in seiner Heimat auf, die Regierung von Premier Mario Draghi bei der Umsetzung der im Wiederaufbauplans enthaltenen Reformen zu unterstützen. 200 Milliarden Euro erhält Italien aus Brüssel. Divergenzen sind zuletzt unter den Regierungsparteien über ein Gesetz zur Förderung des Wettbewerbs aufgetreten, mit dem Liberalisierungsmaßnahmen verbunden sind. Um das Gesetz durchzubringen, könnte sich Premier Draghi nächste Woche einer Vertrauensabstimmung unterziehen.

(APA)