Dieser Browser wird nicht mehr unterstützt

Bitte wechseln Sie zu einem unterstützten Browser wie Chrome, Firefox, Safari oder Edge.

Premium
Interview

Habau-Chef Wetschnig: „Den Klopapiereffekt gab es auch in der Baubranche“

Manche geförderte Wohnbauprojekte wird es aufgrund der Kostenexplosion nicht geben, sagt Habau-Chef Hubert Wetschnig.
Manche geförderte Wohnbauprojekte wird es aufgrund der Kostenexplosion nicht geben, sagt Habau-Chef Hubert Wetschnig.(c) Steinmaurer/picturedesk.com
  • Drucken

Hubert Wetschnig leitet den viertgrößten heimischen Baukonzern Habau. Er ortet keine Krise im Bausektor, aber das Einfamilienhaus wird für manche unleistbar.

Die Presse: Wird die Konjunkturflaute auch die Baubranche treffen?

Hubert Wetschnig: Ich sehe die Entwicklung weiterhin positiv. Wir kommen von einem hohen Niveau. Wenn wir nun um zehn Prozent weniger Aufträge machen, haben wir kein Problem, weil wir ohnehin an der Leistungsgrenze sind. Teilweise ist das auch der Covid-Situation geschuldet. Nach wie vor fallen uns halbe Mannschaften aus. Die kann man nicht so leicht ersetzen.


Die Aufträge gehen also zurück?