Dieser Browser wird nicht mehr unterstützt

Bitte wechseln Sie zu einem unterstützten Browser wie Chrome, Firefox, Safari oder Edge.

Audi SQ8 Sportback e-tron quattro in Ultrablau Metallic und Audi Q8 e-tron quattro in Chronosgrau Metallic
Anzeige
Anzeige

Fahren in der elektrischen Oberklasse

E-Mobilität. Ein optimiertes Antriebskonzept, eine bessere Aerodynamik, eine höhere Ladeleistung und Batteriekapazität und damit eine größere Reichweite. Mit dem Audi Q8 e-tron und dem Audi Q8 Sportback e-tron geht der Traditionshersteller den Weg der E-Mobilität konsequent weiter.

Die gute Nachricht zuerst: Sowohl der neue Audi Q8 e-tron als auch der Audi Q8 Sportback e-tron können bestellt werden, die Markteinführung ist für Ende Februar 2023 geplant. Mit dem e-tron setzte der renommierte Hersteller bereits neue Maßstäbe in puncto Elektromobilität in der SUV-Oberklasse. Nun wird die vierjährige Erfolgsgeschichte des e-tron – nach 150.000 verkauften Fahrzeugen – weitergeschrieben: Die bisherigen acht Modelle im E-Portfolio will Audi bis zum Jahr 2026 auf mehr als zwanzig elektrische E-Autos aufstocken. Damit verfolgt man das ehrgeizige Ziel, ab dem Jahr 2030 ganz aus dem Segment der Verbrenner auszusteigen und liegt damit vor dem, von der EU angepeilten Aus für KFZ mit fossilem Antrieb.

Emotion und E-Mobilität

Vor allem die Effizienzsteigerung, die Reichweite, die Batteriekapazität und die Ladeleistung beeindrucken bei den neuen Modellen. Audi-Technikvorstand Oliver Hoffmann: „Wir haben die Motoren, die Progressivlenkung und die Fahrwerkregelsysteme überarbeitet und so die für Audi typischen dynamischen Fahreigenschaften in allen Q8 e-tron-Derivaten geschärft.“ Das Design ist ebenfalls ein wichtiger Baustein, um Menschen für emotionale, alltagstaugliche Elektrofahrzeuge zu begeistern, ergänzt Markus Duesmann, Vorsitzender des Vorstands der Audi AG. Um zu unterstreichen, dass es sich bei dem Audi Q8 e-tron um das Top-Modell der elektrischen SUV und Crossover handelt, wählte Audi die Modellbezeichnung Q8. Zusätzlich zum neuen Namen ist auf den ersten Blick erkennbar, dass es sich beim Audi Q8 e-tron und Audi Q8 Sportback e-tron um reinrassige vollelektrische Modelle handelt: Die Front und das Heck wurden neu mit einer charakteristischen Singleframe-Maske gestaltet, der Grill ist invertiert und die Spange oberhalb der neu gestalteten Diffusoren am Heck führt die Elektro-Designsprache von Audi konsequent weiter. Die Corporate Identity wird beim Q8 e-tron mit der zweidimensionalen Gestaltung der bekannten vier Ringe im Exterieur weiterentwickelt und besitzt erstmals die neue Modellkennzeichnung mit dem Audi-Schriftzug auch auf der B-Säule.

Audi Q8 e-tron quattro in Chronosgrau Metallic
Audi Q8 e-tron quattro in Chronosgrau MetallicAUDI AG

Drei Motor-Versionen mit Allradantrieb

Für beide Karosserieformen stehen drei Versionen des vollelektrischen Allradantriebs mit je zwei Motoren zur Wahl. Dabei entwickeln die Aggregate in der Basisversion jeweils eine Power von 250 kW und erzielen eine Reichweite von bis zu 491 Kilometer bei der SUV-Variante und 505 Kilometer beim Sportback (nach WLTP). Der Audi Q8 55 e-tron und der Audi Q8 Sportback 55 e-tron bringen 300 kW sicher auf die Straße, die Reichweite liegt laut WLTP bei 582 Kilometern bzw. bei 600 Kilometern bei der SUV-Variante. Die sportlichen S-Modelle Audi SQ8 e-tron (Reichweite: 494 Kilometer) und Audi SQ8 Sportback e-tron (fährt bis zu 513 Kilometer mit einer Batterieladung) kommen sogar mit drei Antriebsmotoren beim Kunden an und sorgen für 370 kW Leistung.

Serienmäßig ist das höhenverstellbare Luftfederfahrwerk eingebaut und eine überarbeitete Progressivlenkung macht das Fahrzeug spürbar agiler. Um den Komfort zu steigern, stehen 40 (!) Fahrerassistenzsysteme zur Verfügung. Dabei wertet das zentrale Fahrerassistenzsteuergerät Umgebungsinformationen von bis zu fünf Radarsensoren, fünf Kameras und zwölf Ultraschallsensoren aus. Später wird zusätzlich der Remote-Parkassistent erhältlich sein, mit dessen Hilfe sich der Audi Q8 e-tron in die engste Parklücke steuern lässt.

Functions on Demand und nachhaltige Materialien

Wo modernste Digitaltechnik verbaut ist, steckt ebenfalls im Interieur Raffinesse – und Nachhaltigkeit. Sowohl das Bedienen der lichtdichten Sonnenrollos, wie auch das Öffnen des zweiteiligen Panorama-Glasdachs des Audi Q8 e-tron erfolgt elektrisch – es macht nicht nur den Innenraum heller, sondern verstärkt den Eindruck von Leichtigkeit und Weite. Serienmäßig ist die Zweizonen-Klimaautomatik, optional sind Ledersitze mit dreistufiger Belüftung erhältlich. Selbstverständlich ist, wie in allen Oberklasse-Modellen von Audi, das MMI-touch-response-Bediensystem mit zwei großen, hochauflösenden Displays Standard. Sie ersetzen beinahe alle üblichen Schalter und Regler und viele Funktionen sind via Sprachsteuerung aktivierbar.

Zusätzlich bietet Audi weitere digitale Dienste via Functions on Demand an, um mit diversen Ausstattungsoptionen das Fahrzeug an individuelle Bedürfnisse anzupassen. So können unter anderen Amazon Alexa und Amazon Music (ohne Smartphone oder App) an Bord geholt werden; Audi connect ermöglicht das Nutzen von e-tron spezifischen Diensten, wie den e-tron Routenplaner, der die bestmögliche Route mit erforderlichen Ladepunkten anzeigt; LED-Scheinwerfer werden zu Matrix LED-Scheinwerfern mit automatischem Fernlicht upgegradet und vieles mehr. Um die jeweiligen Functions on Demand kennenzulernen, haben Kunden die Möglichkeit, sie einen Monat lang zu testen. Nach der Testphase stehen variable Laufzeiten und Buchungsoptionen zur Verfügung.

Sowohl der Audi Q8 e-tron als auch der Audi Sportback Q8 e-tron können ab sofort bestellt werden. Die Auslieferung – und damit der Beginn einer neuen Ära bei vollelektrischen SUVs und Crossover – startet Ende Februar 2023. In Österreich ist zudem ein Sondermodell erhältlich, das von Audi vor allem für Unternehmer interessant positioniert wurde.

Weitere Artikel zu Audi