Dieser Browser wird nicht mehr unterstützt

Bitte wechseln Sie zu einem unterstützten Browser wie Chrome, Firefox, Safari oder Edge.

Mit einem Interview sorgte Lily Rose Depp für Empörung.
Premium
Reaktionen

Nepo-Babys: Von harter Arbeit und reichen Eltern

Lily Rose Depp wehrt sich gegen die Kritik der Vetternwirtschaft, die seit geraumer Zeit auf sozialen Netzwerken kursiert und betont ihre harte Arbeit. Vittoria Cetteri, ein Model aus „normalem“ Hause, appelliert daraufhin an die Nepo-Babys, zu reflektieren.

Nicht allzu lange ist es her, da wurden die Sprösslinge von Hollywoods erster Garde die Zielscheibe kritischer TikTok-Posts. Sie wurden als Nepo-Baby verhöhnt, die „Presse“ berichtete vom neuen Feindbild der Generation Z. Zur Erinnerung: „Nepo“ kommt hierbei von Nepotismus, also Vetternwirtschaft. Aufhänger waren etwa die Schauspielerinnen Maude Apatow, Maya Hawke, Dakota Johnson und Lily Rose Depp - allesamt Kinder arrivierter Personen der Filmbranche.

Lily Rose Depp meldete sich indessen zu Wort. Dem Magazin „Elle“ gab sie ein exklusives Interview, das von einer aufwendigen Modestrecke begleitet wurde. „Ich kann definitiv sagen, dass man eine Rolle nur bekommt, wenn man dafür die Richtige ist“, sagt die 23-Jährige darin. „Vielleicht hast du deinen Fuß in der Tür, aber eben nur den Fuß. Danach kommt eine Menge Arbeit.“ Auch werde kaum ein Mann als Nepo-Baby bezeichnet, das finde sie interessant. „Ich glaube nicht, dass das ein Zufall ist.“