Dieser Browser wird nicht mehr unterstützt

Bitte wechseln Sie zu einem unterstützten Browser wie Chrome, Firefox, Safari oder Edge.

Martina Künsberg Sarre

Nachrichten, Meinung, Magazin: Alle Artikel zum Thema Martina Künsberg Sarre im »Presse«-Überblick
In den kommenden fünf Jahren wird ein Sechstel des Lehrpersonals in Ruhestand gehen.
Pensionierungswelle

Lehrermangel: Neos fordern Maßnahmen gegen Teilzeit

Als kurzfristige Maßnahme gegen Personalengpässe soll das Lehrpersonal von Teilzeit auf Vollzeit aufstocken. 19.100 der fast 122.00 Lehrerinnen und Lehrer gehen bis 2027 in Ruhestand.
Den Kindern würde "anspruchsvolle Urteilsleistungen abverlangt, ohne dass der Entwurf absichern würde, dass auch die dafür nötigen ökonomischen Sachkenntnisse vermittelt werden", lautet die Kritik. (Symbolbild)
"substanzlos"

Wirtschaftspädagogen: Geo-Lehrplan-Entwurf "gravierend mangelhaft"

"Keine tragfähige Basis für verantwortbaren Wirtschaftsunterricht“ sei der Lehrplan-Entwurf für Geografie und wirtschaftliche Bildung laut Expertinnen und Experten. Er ist derzeit in Begutachtung und soll ab 2023/24 gelten.
Stoßlüften statt kippen: Tipps, wie Schulen Energie sparen können, sollen demnächst per Erlass erfolgen.
Maßnahmen

Wie Schulen Energie sparen sollen

Das Bildungsressort will Energieeffizienz und Klimaschutz nicht nur durch die neuen Lehrpläne im Unterricht präsenter machen. Auch weil die Schulen hohe Energiekosten fürchten.
Pflichtfach

Premium Ein neues Schulfach im Stundenplan: Digitale Grundbildung

Das Personal für den Unterricht ist rar – auch wegen des unklaren Anforderungsprofils.
Antiteuerungspaket

Teuerung: Neue Einmalzahlung für Studienbeihilfe-Beziehende

300 Euro werden ab heute an Studienbeihilfe-Beziehende überwiesen. Das hat der Bildungsminister am Dienstag in einer Pressekonferenz mitgeteilt. Für den Inflationsausgleich gibt es noch keine Lösung.
Symboldbild: Kindergartenkind
Nachwuchs

Nationalrat beschließt Kindergarten-Milliarde

Während die FPÖ mit der Koalition stimmt, gehen SPÖ und Neos die Zuwendungen für die Elementarbildung zu wenig weit. Auch für die Schulen gibt es mehr Geld.