Dieser Browser wird nicht mehr unterstützt

Bitte wechseln Sie zu einem unterstützten Browser wie Chrome, Firefox, Safari oder Edge.

Steirische ÖVP: Behinderte Ex-Bürgermeisterin Krenn voran

Auf der steirischen ÖVP-Landesliste ist Abgeordneter Werner Amon auf Platz zwei. Dahinter folgen TU-Professorin Juliane Bogner-Strauß und Ex-Rektor Josef Smolle.

Nach Ex-Sportlerin Kira Grünberg in Tirol führt in der Steiermark eine weitere Kandidatin, die auf den Rollstuhl angewiesen ist, eine ÖVP-Landesliste für die Nationalratswahl am 15. Oktober an. Die ehemalige Bürgermeisterin Barbara Krenn aus Pürgg-Trautenfels in der Obrersteiermark wurde am Mittwoch als steirische ÖVP-Spitzenkandidatin nominiert. Dahinter folgt der langgediente Parlamentarier Werner Amon auf Platz zwei der Liste.

Die steirische ÖVP mit ihrem Landesparteiobmann Hermann Schützenhöfer wollte einen bewussten Schwerpunkt auf Wissenschaft bei den Kandidaten setzen. Auf dem dritten Listenplatz rangiert daher die Grazer TU-Professorin Juliane Bogner-Strauß. Den vierten ÖVP-Listenplatz in der Steiermark nimmt Ex-Rektor Josef Smolle ein.

Auf dem fünften Platz der steirischen ÖVP-Landesliste folgt dann Kathrin Nachbaur. Die ehemalige Vertraute von Milliardär Frank Stronach, die 2013 für dessen Team Stronach in den Nationalrat eingezogen ist, gehört nach einem fliegenden Wechsel bereits jetzt dem ÖVP-Parlamentsklub an.

Bei der Wahl 2013 wurden fünf Mandate über die steirische Landesliste vergeben. Auf Platz sechs folgt der derzeitige Klubobmann im Parlament, Reinhold Lopatka. Dieser wird aber mit hoher Wahrscheinlichkeit wie 2013 über ein Mandat in seinem oststeirischen Regionalwahlkreis den Wiedereinzug ins Hohe Haus schaffen. Platz sieben nimmt die junge Grazer Unternehmerin Martina Kaufmann ein.

(ett)