Dieser Browser wird nicht mehr unterstützt

Bitte wechseln Sie zu einem unterstützten Browser wie Chrome, Firefox, Safari oder Edge.

Julia Skripal ist offenbar außer Lebensgefahr

Julia Skripal
  • Drucken

Ermutigende Entwicklung nach dem Giftanschlag von Salisbury: Laut den Ärzten hat sich der Zustand der Tochter des Ex-Geheimagenten rasch verbessert.

Britische Ärzte haben vorsichtige Entwarnung für die beim Giftanschlag von Salisbury schwer verletzte Julia Skripal gegeben: Ihr Zustand "verbessert sich zügig", erklärte das Krankenhaus von Salisbury am Donnerstag. Die Ärzte stuften den Zustand nun als "nicht mehr kritisch" ein. Julia Skripals Vater, der frühere russische Agent Serge Skripal, befinde sich aber weiterhin in kritischem Zustand.

Sergej Skripal und seine Tochter Julia waren am 4. März in der südenglischen Stadt Salisbury vergiftet worden. Beide fielen daraufhin ins Koma. Die britischen Behörden gehen davon aus, dass bei der Tat ein Nervengift der Nowitschok-Gruppe aus sowjetischer Produktion zum Einsatz kam. London vermutet die russische Regierung hinter dem Anschlag auf den Ex-Spion.

Der Fall hat für eine neue diplomatische Eiszeit zwischen dem Westen und Russland gesorgt. Als Reaktion auf den Giftanschlag haben bisher 26 Staaten, darunter auch Deutschland und die USA, nicht aber Österreich, die Ausreise von russischen Diplomaten angeordnet.

(APA/Reuters)