Jobwechsel: Was Herrn und Frau Österreicher wichtig ist

(c) Pixabay

Gehalt, Kollegen Arbeitsweg - Männer und Frauen achten teilweise auf unterschiedliche Faktoren, wenn sie sich nach einem neuen Job umsehen.

"Wo kann ich besser verdienen?" "Welcher Arbeitsweg ist kürzer?" Wer sich nach einem neuen Job umsieht, berücksichtig viele Aspekte.

Das Online-Netzwerk XING hat gemeinsam mit dem Markt- und Meinungsforschungsinstitut forsa eine Umfrage unter 506 Erwerbstätigen in Österreich durchgeführt. Gefragt wurde etwa, welche Faktoren bei der Jobauswahl entscheidend sind.

Eine Frage des Gehalts

Der Großteil der Befragten (84 Prozent) würde den Arbeitgeber wechseln, wenn ein attraktives Gehalt winkt. Am zweitwichtigsten (71 Prozent) ist den Österreichern ein guter Zusammenhalt unter Kollegen. Frauen messen dem eine vergleichsweise höhere Bedeutung zu als Männer. Für Männer ist ein kurzer Arbeitsweg der drittwichtigste Faktor (58 Prozent), bei Frauen hingegen ist ein gutes Verhältnis zum Vorgesetzten entscheidender (65 Prozent).

Herausforderung und Zeiteinteilung wichtig

Für etwa die Hälfte der Befragten ist es jeweils entscheidend, sich die Arbeitszeit selbst einteilen zu können und dabei herausfordernden Tätigkeiten nachzugehen. Etwas weniger legen Wert darauf, sich weiterbilden zu können und gute Aufstiegschancen zu haben. Ein gutes Viertel der Österreicher achtet bei der Jobsuche auf Home-Office-Möglichkeiten und ein gutes Image des Arbeitgebers.

Bei der Jobsuche: Internet und Bekannte gleichauf

Jeweils 61 Prozent der Jobsuchenden informieren sich in Stellenbörsen im Internet bzw. bei Freunden oder Familienmitgliedern. Etwa die Hälfte nutzt Jobanzeigen in Printmedien und die Karrierewebsite des Unternehmens. Die Jobbörse des Arbeitsmarktservice (AMS) nutzen 44 Prozent. Etwas mehr als ein Viertel vertraut auf Soziale Online-Medien mit beruflichem Fokus bzw. Arbeitgeber-Bewertungs-Portale. 17 Prozent suchen in klassischen Sozialen Online-Medien und 14 Prozent informieren sich über Personalberater.