Papst entlässt früheren Erzbischof von Washington aus dem Priesteramt

REUTERS/Max Rossi/File Photo

Der 88-jährige Theodore McCarrick ist des sexuellen Fehlverhaltens mit Minderjährigen und Erwachsenen schuldig befunden worden. In dem Skandal war auch Franziskus in Kritik geraten.

Papst Franziskus hat den früheren Erzbischof von Washington, Theodore McCarrick, aus dem Priesteramt entlassen. Der 88-Jährige sei in einer Untersuchung der Glaubenskongregation des Vatikans des sexuellen Fehlverhaltens mit Minderjährigen und Erwachsenen schuldig befunden worden, hieß es am Samstag in einer Mitteilung des Heiligen Stuhls. Erschwerend komme der Umstand des Machtmissbrauchs hinzu.

Die Entscheidung wurde wenige Tage vor einem Spitzentreffen zum Thema Missbrauch im Vatikan bekannt. Im Juli 2018 hatte der Papst bereits den Rücktritt von McCarrick akzeptiert. Diesem wurde in seiner Heimat vorgeworfen, Minderjährige und Priesteranwärter sexuell belästigt zu haben. McCarrick musste auch den Kardinalstitel abgeben.

In dem Skandal war auch Franziskus unter Kritik geraten. Der konservative Erzbischof Carlo Maria Viganò warf dem Pontifex vor, die Vorwürfe gegen McCarrick lange ignoriert und Sanktionen gegen diesen gar rückgängig gemacht zu haben.

Weiterer Verdachtsfall in den USA

Am Freitag ist zudem ein weiterer Verdachtsfall aufgetreten: Joseph Punderson (70), leitender Mitarbeiter am höchsten Vatikangericht, steht auf einer Liste seiner früheren Diözese Trenton mit rund 200 "glaubhaft beschuldigten" Missbrauchstätern aus dem US-Staat New Jersey. Das berichtet der Rom-Korrespondent der französischen Zeitung "La Croix".

Auf der Liste, die die Diözese Trenton laut Kathpress am Mittwoch veröffentlichte, wird Punderson als "aus dem Dienst entfernt" gelistet. Über mögliche Sanktionen oder weitere Verwendung ist nichts ausgeführt. Die zur Last gelegten Taten lägen teils Jahrzehnte zurück, hieß es bei der Veröffentlichung am Mittwoch; die meisten Priester auf der Liste seien inzwischen gestorben.

(APA/dpa)