China stellt Iran Ausbau der Zusammenarbeit in Aussicht

APA/AFP/VYACHESLAV OSELEDKO

Peking sichert Teheran im Matchtkonflikt mit den USA weiterhin Unterstützung zu.

 

Im gefährlich eskalierenden Machtspiel im Golf stellt sich Peking nun betont hinter Teheran: China stellt dem Iran ungeachtet der zugespitzten Situation in der Golf-Region einen Ausbau der Zusammenarbeit in Aussicht. Präsident Xi Jinping habe seinem iranischen Amtskollegen Hassan Ruhani am Rande einer Veranstaltung der Shanghai Cooperation Organization am Freitag in Kirgistan eine stetige Entwicklung der Beziehungen zugesichert, berichtete die amtliche Nachrichtenagentur Xinhua.

Die USA machen den Iran für Angriffe auf zwei Öltanker im Golf von Oman verantwortlich, die die Ölpreise in die Höhe getrieben und Besorgnis über eine neue Konfrontation zwischen beiden Ländern ausgelöst haben. Teheran bestreitet den Vorwurf.

Die Spannungen zwischen beiden Ländern hatten sich bereits zuvor im Streit über das Atomprogramm der Islamischen Republik massiv verschärft. China hält - ebenso wie Russland, Frankreich, Großbritannien und Deutschland - an der Vereinbarung fest. Die USA haben es einseitig aufgekündigt.

 

(APA)