Schnellauswahl

Prinz Harry verteidigt Flüge mit dem Privatjet

Prinz Harry
Prinz Harry(c) APA/AFP/ANP (KOEN VAN WEEL)
  • Drucken

99 Prozent seiner Flüge absolviere der Prinz mit kommerziellen Airlines. Manchmal gehe aber die Sicherheit vor, so der 34-Jährige bei der Präsentation einer nachhaltigen Reiseinitiative.

Im August standen Prinz Harry und Ehefrau Herzogin Meghan aufgrund ihrer Flüge mit Privatjets in der Kritik. Jetzt bezog Prinz Harry in Amsterdam, wo er eine neue nachhaltige Reiseinitiative präsentierte, dazu Stellung. "Wir können uns alle bessern", meinte der 34-Jährige, der mit einem Linienflug zur Veranstaltung anreiste.

Bei einer Frage-Antwort-Runde nahm er Stellung zu den Vorwürfen, für den Umweltschutz einzutreten und im August vier Flüge mit dem Privatjet in nur elf Tagen absolviert zu haben. "Ich habe 99 Prozent meines Lebens damit verbracht, die Welt mit kommerziellen Fluglinien zu bereisen. Gelegentlich gibt es besondere Umstände, um sicherzustellen, dass meine Familie in Sicherheit ist. Es ist wirklich so einfach."

Initiative für nachhaltiges Reisen

Prinz Harry habe auch immer das CO2, das durch die Flüge entstand, durch einen finanziellen Beitrag ausgeglichen. Dies will er nun weiter forcieren und "cool machen". Nach zwei Jahren intensiver Arbeit habe man nun gemeinsam mit der Sussex Royal Stiftung das Projekt "Travalyst" ins Leben gerufen. Die Initiative soll Reisen nachhaltiger machen. Dafür konnten Partner wie Booking.com, Skyskanner und Tripadvisor gefunden werden. Mit der Initiative sollen nachhaltige Entscheidungen gefördert und angeregt, Verbraucher besser informiert und Gemeinschaften gestärkt werden.

Prinz William reist im Billigflieger

Dass Prinz Harry seine Reisen mit dem Privatjet aufgrund von Sicherheitsbedenken rechtfertigt, wird im Web kritisiert. Prinz William, immerhin an zweiter Stelle der britischen Thronfolge, reist mit seiner Familie auch mit kommerziellen Fluglinien. Erst kürzlich besuchte er Queen Elizabeth in Schottland mit Ehefrau Herzogin Kate und den drei Kindern und wählte dafür eine Billigairline aus.

(chrile)