Dieser Browser wird nicht mehr unterstützt

Bitte wechseln Sie zu einem unterstützten Browser wie Chrome, Firefox, Safari oder Edge.

Premium
Leitartikel

Das Ende einer freiheitlichen Karriere

Strache nimmt den Hut. Das war's wohl vorerst mit öffentlichen Auftritten.
Strache nimmt den Hut. Das war's wohl vorerst mit öffentlichen Auftritten.REUTERS
  • Drucken
  • Kommentieren

Es war ein erstaunlicher Aufstieg bis zum Vizekanzler. Der tiefe Fall war dabei immer irgendwie inkludiert. Der Politiker Heinz-Christian Strache – eine Bilanz.

Es war eine Karriere, wie sie eigentlich nur die FPÖ ermöglicht. Ein Bub aus der Wiener Vorstadt ohne besondere Perspektive wird auf der Suche nach Orientierung von einem freiheitlichen Burschenschafter unter die Fittiche genommen. Er radikalisiert sich zunächst, findet aber wieder auf die Spur des demokratischen Parlamentarismus und tritt den Weg durch die Institutionen an. Der Typ Jörg Haider – jung, rotzfrech, systemkritisch – ist damals in seiner Partei gefragt. Heinz-Christian Strache ist so ein Typ, das wird ihm den Ruf einbringen, ein Haider-Klon zu sein – aber es macht ihn auch zur Haider-Alternative.