Schnellauswahl
Game of Thrones - Das Lied von Eis und Feuer

Was wir über die „Game of Thrones“-Spin-offs wissen

Mindestens zwei Ableger-Serien zum Fantasy-Epos kommen. HBO hat schon erste Videos veröffentlicht. Ein Prequel wird die Geschichte der Targaryens erzählen.

Insgesamt fünf Spin-off-Serien zum epischen, zuletzt kritisierten Fantasy-Hit „Game of Thrones“ hat Produktionssender HBO angedacht. Aus zumindest zwei dürfte - auch wenn das noch nicht öffentlich angekündigt wurde - tatsächlich eine Serie werden. Zu Details hält sich HBO zwar noch bedeckt, aber der Sender hat nun mit der Veröffentlichung von Videos begonnen, die Lust auf die Serien machen sollen. Beide sind Prequels, spielen zeitlich also vor den Ereignissen von „Game of Thrones“. Was wir bisher schon wissen:

Spin-off Nummer eins: „Blood Moon“

Game of Thrones - Das Lied von Eis und Feuer
So wurden die Kinder des Waldes (Children of the Forest) in "Game of Thrones" dargestellt(c) HBO/Sky

Die erste Serie dürfte „Blood Moon“ heißen. Auf der Filmdatenbank IMDb wird sie zwar noch als „Untitled Game of Thrones Prequel“ und als Fernsehfilm geführt, aber HBO hat den Titel bereits verraten. George R.R. Martin, der die fiktive Welt von „Game of Thrones“ erdacht hat, ist selbst als Berater an dem Projekt beteiligt. Das Drehbuch stammt von Jane Goldman, die etwa „Kick-Ass“, „Kingsman“ und die "X-Men: Days of Future Past" sowie "X-Men: First Class" schrieb.

Wer spielt mit?

Zum Cast gehören Naomi Watts (sie soll eine Lady mit einem dunklen Geheimnis spielen), Jamie Campbell Bower (spielte König Arthur in der kurzlebigen Serie „Camelot“), Miranda Richardson („Sleepy Hollow“), Josh Whitehouse („Poldark“) und Georgie Henley („Narnia“-Filmreihe). Die Pilotfolge ist bereits abgedreht.

Wovon handelt die Serie?

Die Handlung von „Blood Moon“ dürfte 8000 bis 5000 Jahre vor „Game of Thrones“ stattfinden. Im Mittelpunkt steht der Konflikt zwischen den Kindern des Waldes und den ersten Weißen Wanderern, der in der Ursprungsserie bloß angedeutet wurde. Sie soll das „Zeitalter der Helden“ und die „Lange Nacht“ („The Long Night“, so hätte Martin die Serie gern genannt) umfassen. Auch Kenner der Vorlage haben nur eine vage Vorstellung, was damals passierte. Fix ist aber: King's Landing, die Targaryens und Drachen werden nicht vorkommen, die gab es damals nämlich noch nicht auf Westeros. Die Familie Stark wird voraussichtlich eine Rolle spielen, stammt sie doch von den „Ersten Menschen“ ab, die gegen die Weißen Wanderer gekämpft haben.

Wann kommt „Blood Moon“?

Einen Starttermin für die Serie hat HBO noch nicht bekannt gegeben, nur 2020 als Erscheinungsjahr. Es gibt einen Teaser, der zeigt allerdings nur Material aus „Game of Thrones“.

Spin-off Nummer zwei: „Targaryen History - Fire and Blood“

Für das zweite Spin-off rührt HBO bereits die Werbetrommel, obwohl angeblich noch nicht einmal eine Pilotfolge geordert wurde. Bisher veröffentlichte der Sender auf Youtube vier Videos unter dem Titel „Targaryen History – Fire and Blood“. Ob die Serie auch so heißen wird, bleibt abzuwarten. Sie basiert jedenfalls auf einem Buch Martins, ebenfalls „Fire and Blood“. Verglichen mit dessen noch unvollständiger Romanreihe „A Song of Ice and Fire“ liest sich diese trocken. „The Verge“ nannte es sogar das „schlechteste Buch, das Martin je veröffentlicht hat“. Drehbuchautor ist Martins Blog zufolge Ryan J. Condal („Rampage“, „Colony").

Wovon handelt die Serie?

Die Vorlage ist eine Art Geschichtebuch, kein Roman – ähnlich sind auch die Videos (gesammelt unten). Diese erzählen im Comic-Stil vor allem die Historie der Königsfamilie Targaryen. Das erste Video handelt davon, wie diese aus Valyria nach Dragonstone übersiedelte und wie – Generationen später – Aegon gemeinsam mit seinen zwei Schwestern/Ehefrauen Rhaenys und Visenya Westeros eroberte.

Video Nummer zwei fasst den Untergang des Hauses Harren zusammen, den Erbauern der gigantischen Burg Harrenhaal, die von den Targaryens teilweise zerstört wurde. Das dritte Video schildert die große und entscheidende Schlacht am Ende von Aegons Eroberungsfeldzug, von dem die Familie Lannister schlussendlich profitierte.

Im Fokus von Video Nummer vier stehen die Erbfolgekriege innerhalb der Familie Targaryen, dem auch die Drachen zum Opfer fielen. Man kennt diese als „Tanz der Drachen“ und „Schwarzfeuer Rebellion“ (Blackfyre Rebellion).

Game of Thrones - Das Lied von Eis und Feuer
Harry Lloyd schildert als Viserys Targaryen launig Aufstieg und Fall seiner Familie(c) HBO/Sky

Interessant sind die Erzählerstimmen: Das erste und das dritte Video sind von einem – überheblichen – Targaryen (er spricht von „uns“) gesprochen. Dabei dürfte es sich um Viserys Targaryen handeln, dem Bruder von Daenerys aus „Game of Thrones“, dargestellt von dem Briten Harry Lloyd. Die Stimme des zweiten Videos gehört zu dem Eunuchen Varys (Conleth Hill). Die Stimme aus dem dritten Video ist ebenfalls sehr bekannt: Sie gehört Jaime Lannister (Nikolaj Coster-Waldau). Im Video vier ist außerdem Shireen Baratheon (Kerry Ingram) zu hören, die in der Serie ein Buch über den „Tanz der Drachen“ gelesen hat.

Noch keine Videos gibt es über die Unterwerfung des Nordens und Dornes, aber die kommen möglicherweise noch. Vielleicht gibt es ja ein Wiederhören mit Mitgliedern der Familie Stark oder mit Oberyn Martell.

Wer spielt mit?

Zum Cast gibt es derzeit noch keine Informationen. Die Dreharbeiten dürften noch gar nicht begonnen haben.

Wann wird „Targaryen History - Fire and Blood“ zu sehen sein?

HBO kündigt auf Youtube Ende 2020 als Ausstrahlungstermin an.

 

 

 

 

>> Hier die Links zu den Videos:

>> Video 1

>> Video 2

>> Video 3

>> Video 4