Schnellauswahl
Abendbriefing

Die Sidlo-Abberufung, der Seisenbacher-Schuldspruch und die nahende Thunberg-Rückkehr: Der Tag im Rückblick

Wir lassen den Tag Revue passieren, geben Tipps für den Abend und blicken auf morgen.

Paukenschlag in der Causa Casinos: Der Aufsichtsrat hat sich in einer außerordentlichen Sitzung dazu entschieden, FPÖ-Mann Peter Sidlo mit sofortiger Wirkung vorzeitig als Finanzvorstand abzuberufen. Zwar sei bei seiner Bestellung alles korrekt abgelaufen, allerdings hätten Umstände nach der Bestellung zu dem nunmehrigen Schritt geführt, der „zum Wohle des Unternehmens“ sei. Es gehe um die Reputation der Casinos Austria. Mehr dazu

Darüber hinaus stand der Tag im Zeichen zwei sehr unterschiedlicher Prozesse. Einerseits wurde gegen den ehemaligen Doppel-Olympiasieger Peter Seisenbacher wegen des Missbrauchs zwei unmündiger Mädchen verhandelt (mehr dazu) - Seisenbacher wurde zu fünf Jahren verurteilt. Andererseits fielen im Fall eines tragischen Unfalls, bei dem zwei Mädchen in einem Fahrradanhänger starben, die Urteile gegen einen Pkw-Lenker sowie die Mutter der Kinder (mehr dazu).

Was Sie heute noch wissen sollten

Kommt das Glyphosatverbot am 1. Jänner? Das Verbot in Österreich könnte mit 1. Jänner 2020 in Kraft treten. Die Europäische Kommission hat das Verbot bis zum Ablaufen der Frist am 29. September nicht untersagt. Das Umweltministerium sieht darin aber keinen Freifahrtsschein, sondern vor allem eine große Rechtsunsicherheit. Mehr dazu

Wird Mozart nicht gespielt, weil er Freimaurer war? Mozarts Requiem, üblicherweise in der Basilika in Florenz gespielt, wurde abgesagt. Es entspreche nicht dem Klima in der Adventzeit. Mehr dazu

Welches Magazin-Stück Sie noch lesen könnten

Als die Millennials übernahmen: Mark, Malala, Bibi, Taylor, Sebastian: In den 10er-Jahren haben die Millennials an Macht gewonnen. Ihre Waffen? Flexibilität, Unabhängigkeit – und den Mut zur Selbstdarstellung, schreibt Eva Winroither im Zuge unserer 10er-Jahre-Serie. Mehr dazu [premium]

Zitat des Tages

''Sie sagen die Unwahrheit.''

Der wegen Missbrauchs angeklagte ehemalige Olympiasieger Peter Seisenbacher beharrt auf seine Schuldlosigkeit und zweifelt an den Aussagen der beiden Hauptbelastungszeuginnen.

Worüber heute diskutiert wird

Wie können wir das Klima retten? Die Welt blickt nach Madrid, wo die UN-Klimakonferenz stattfindet. Der Klimawandel ist Realität. Wie wir damit umgehen sollen, daran scheiden sich aber die Geister. Diskutieren Sie mit!

Der Blick in den „Presse“-Adventkalender

„Die Presse“-Redaktion plaudert aus dem Nähkästchen - und teilt mit Ihnen 24 persönliche Empfehlungen und Geschichten. Heute: Wald statt Wahnsinn - über Advent-Event-Verweigerer. Mehr dazu

Tipp für den Abend

Literatur-Tipp: Heute Abend in Leselaune? Die österreichische Autorin Clementine Skorpil zeigt mit „Max Leitner, Ausbrecherkönig“ eindrucksvoll, wie man Dichtung und Wahrheit perfekt miteinander verbinden kann. Mehr dazu

Was heute noch passiert

Heute (live ab 20:30 Uhr auf ORF Sport+) wird der Ballon d'Or vergeben, mit dem der Weltfußballer 2019 gekürt wird. Bereits vorab macht auf Twitter ein Foto die Runde, das die Ergebnisse der Wahl zeigen soll. Demnach macht Lionel Messi vor Virgil van Dijk und Mohammed Salah das Rennen, Cristiano Ronaldo landet nur auf dem vierten Platz.

Was morgen passiert

Greta Thunberg wird voraussichtlich am Dienstag wieder europäischen Boden unter Füßen haben. Der Katamaran „La Vagabonde“, mit dem sie seit fast drei Wochen unterwegs ist, wird am Morgen in der portugiesischen Hauptstadt Lissabon erwartet. Die 16-jährige Klimaaktivistin will sich dann sofort auf den Weg machen, um am Klimagipfel in Madrid (dieser hätte ursprünglich in Chile stattfinden sollen) teilzunehmen.

In London findet ein Syrien-Gipfel mit dem türkischen Präsidenten Erdogan, dem französischen Präsidenten Macron, der deutschen Bundeskanzlerin Merkel und dem britischen Premierminister Johnson statt.

Bild des Tages

Bundespräsident Alexander Van der Bellen brachte einen Plüsch-Eisbären zur Weltklimakonferenz nach Madrid. Dieses werde er dem Sohn einer Mitarbeiterin zum sechsten Geburtstag schenken, erklärte er. Dieser habe bei einem Besuch in der Wiener Hofburg angesichts der Kristallluster gesagt: ''Wir müssen Strom sparen, sonst sterben die Eisbären.''(c) APA (Bundesheer, Peter Lechner)

>>> Mehr Bilder aus aller Welt