Dieser Browser wird nicht mehr unterstützt

Bitte wechseln Sie zu einem unterstützten Browser wie Chrome, Firefox, Safari oder Edge.

Familie Zogaj: Abschied von Schulfreunden

Schulkollegen Arigona Zogaj
Schulkollegen von Arigona Zogaj setzen sich für die Familie ein(c) APA/rubra (Rubra)
  • Drucken

Am heutigen letzten Schultag hat Arigona eine Bestätigung bekommen, im Falle eines Schülervisums wieder in der Schule aufgenommen zu werden. In der kommenden Woche wird die Familie in den Kosovo reisen.

Mit dem heutigen letzten Schultag in Westösterreich endet die Gnadenfrist für die Familie Zogaj: In den nächsten Tagen werden Arigona, ihre Mutter Nurije sowie die Geschwister Albin und Albona in den Kosovo reisen. Die drei Kinder haben ihre Zeugnisse bekommen und sich von ihren Mitschülern verabschiedet. Arigona hat außerdem eine Bestätigung ihrer Schule bekommen, dass sie wieder aufgenommen werde, wenn sie im Herbst mit einem Schülervisum zurückkehren sollte.

Nach jahrelangem Ausschöpfen des Rechtsweges ist der Asylantrag der Familie abgelehnt worden. Um einer Abschiebung zuvorzukommen, reist die Familie in der nächsten Woche freiwillig in den Kosovo. Über den konkreten Termin wird von ihren Betreuern weiterhin geschwiegen.

Die Reise soll per Flugzeug direkt in den Kosovo erfolgen, weil die Familie keine gültigen Personaldokumente besitzt und deshalb am Landweg Probleme beim Passieren von Grenzen bekommen könnte. Die Kosten für die Flugtickets bezahlt die Familie aus Geldern, die sie von Unterstützern bekommen hat. Eine angebotene finanzielle Hilfe vom Innenministerium hat sie abgelehnt.

(APA)