Schnellauswahl
Justiz

Ein Gefängnis-Skandal, der noch nachwirkt

(c) Clemens Fabry, Presse
  • Drucken
  • Kommentieren

Häftlinge stellten Kinderpornos her und wurden bestraft, doch innerhalb der Justizwache brodelt es noch immer.

Justizministerin Alma Zadić (Grüne) will den Strafvollzug reformieren. Das verbindet sie mit praktisch all ihren Vorgängern. Konkret: Die Rückfallquote (derzeit mehr als 50 Prozent) soll gesenkt, die Justizwache aufgestockt werden. Womit das Stichwort gefallen ist: Nicht überall fühlt sich die Justizwache vom Ministerium ernst genommen. So gibt es zum Beispiel im und um das Gefängnis Wien-Mittersteig, 5. Bezirk, (noch immer) Gesprächsbedarf.