Dieser Browser wird nicht mehr unterstützt

Bitte wechseln Sie zu einem unterstützten Browser wie Chrome, Firefox, Safari oder Edge.

Schnellauswahl
Wien

Park in Ottakring wird nach Arik Brauer benannt

++ ARCHIVBILD ++ K�NSTLER ARIK BRAUER MIT 92 JAHREN VERSTORBEN
Arik Brauer(c) APA/ROBERT JAEGER (ROBERT JAEGER)
  • Drucken

Eine Parkanlage am Wiener Ludo-Hartmann-Platz wird dem kürzlich verstorbenen Künstler gewidmet. Brauer verbrachte seine Kindheit in einem Haus an dem Ottakringer Platz.

Nach dem vor kurzem verstorbenen Künstler Arik Brauer wird ein Park in Wien-Ottakring benannt. Das verkündete die Bezirks-SPÖ am Montag. Die Umbenennung der Parkanlage am Ludo-Hartmann-Platz sei im Bezirk einstimmig beschlossen worden.

Brauer wurde 1929 in Ottakring geboren, auch seine Kindheit hat der Universalkünstler im 16. Bezirk in einer Zinskaserne am Ludo-Hartmann-Platz 4 verbracht. Der Maler, Liedermacher, Dichter, Grafiker und Bühnenbildner war in zahlreichen künstlerischen Bereichen tätig und gehört zu den Hauptvertretern der Wiener Schule des Phantastischen Realismus.

"Arik Brauer war ein bedeutender Ottakringer, deswegen freuen wir uns über dieses wichtiges Zeichen, um dem kürzlich verstorbenen Künstler seine Ehre zu erweisen", sagte Bezirksvorsteher Franz Prokop. Arik Brauer wuchs als Sohn einer russisch/litauisch-jüdischen Schuhmacher-Familie in Ottakring auf. In einem Versteck überlebte er die Judenverfolgung durch die Nationalsozialisten. Sein Vater wurde in einem Konzentrationslager in Lettland ermordet.

Ab seinem 16. Lebensjahr studierte Arik Brauer an der Akademie der bildenden Künste in Wien. Er gilt als einer der Mitbegründer des Austropops, zahlreiche seiner Kompositionen sind als Wiener Volkslieder bekannt. Auch Programme wie „a Gaudi wars in Ottakring“ verbinden ihn mit seinem Heimatbezirk.

 

(twi)