Dieser Browser wird nicht mehr unterstützt

Bitte wechseln Sie zu einem unterstützten Browser wie Chrome, Firefox, Safari oder Edge.

Schnellauswahl
Premium
Corona

Reisebüros: „Wir sind im Dauerwinterschlaf“

Urlaubsstimmung herrscht derzeit (fast) nur in den Schaufenstern: Anrufe von Kunden kann Reisebüro-Chef Christian Bruckmüller an einer Hand abzählen.APA/Roland Schlager
  • Drucken
  • Kommentieren

Die heimischen Reisebüros sind leer, Kunden kommen in der Krise kaum. Trotz eines Minus von 95 Prozent erhält die Branche aber keinen Umsatzersatz.

„Es kann fast nicht mehr schlimmer kommen“, sagt Christian Bruckmüller. Der Touristiker betreibt seit sechs Jahren das Wiener Reisebüro On Tour, das auf Fernreisen spezialisiert ist. Seit Beginn der Coronakrise hatte sein Reisebüro lediglich zwei Monate geöffnet – im vergangenen Sommer. Nun ist der Standort am Rennweg verwaist.
Wann es sich wieder auszahlt aufzusperren, sei noch völlig offen: „Ich habe derzeit zwei bis drei Anrufe in der Woche, das hat man normalerweise an einem Montag um 10 Uhr Vormittag“, erzählt Bruckmüller.