Dieser Browser wird nicht mehr unterstützt

Bitte wechseln Sie zu einem unterstützten Browser wie Chrome, Firefox, Safari oder Edge.

"Citizen Kane" vom Thron gestoßen: "Paddington 2" ist besser bewertet

"Citizen Kane", 1941
"Citizen Kane", 1941(c) imago/Cinema Publishers Collection (HA)
  • Drucken

Anhänger des klassischen Filmkanons dürften empört sein: Auf der einflussreichen Filmkritikseite Rotten Tomatoes ist nun Paddington 2 der am positivsten besprochene Film aller Zeiten.

Auf dem Ratingportal Rotten Tomatoes, das Filmkritiken von anerkannten Medien oder Kritikern sammelt, bekommen Filmen und Serien eine Wertung in Form einer Prozentzahl. „Citizen Kane" war bisher einer von 15 Filmen, die ein 100-Prozent-Rating zierte. Der Überklassiker hatte eine perfekte Bewertung. Kürzlich tauchte aber eine schlechte Kritik aus dem Jahr 1941 auf.

Zu düster und nicht unterhaltsam genug sei dieser Film von Orson Welles, schrieb die „Chicago Tribune“ damals. Damit kommt „Citizen Kane“ nur noch auf 99 Prozent im Ranking; und mehrere Filme sind mit 100 Prozent besser bewertet. Etwa Alfred Hitchcocks „Rebecca" (1940), Charlie Chaplins „Modern Times" (1936), aber eben auch „Paddington 2" (2018). Und, wie Rotten Tomatoes kommentierte: Kein Film hat derart viele Besprechungen wie „Paddington 2".

Ein Grund, sich über Plattformen und Bewertungen zu ärgern? Man sollte den Streifen um den tapsigen Bären nicht unterschätzen: Er ist reines Filmvergnügen. Allein Hugh Grant und seine gnadenlose Selbstparodie als alternder Star wären Grund genug, ihn zu sehen. Dazu kommen ein Gefängnis, in dem Orangenmarmelade gekocht wird, eine Schatzsuche durch London und nicht zuletzt eben jener höfliche kleine Bär, der pausenlos Chaos verbreitet. Insgesamt: Herrliches Slapstick-Kino mit tollen Schauspielern wie Brendan Gleeson, Hugh Bonneville und Sally Hawkins. Weshalb viele Filmliebhaber nicht mit Häme, sondern mit Humor reagierten.

(rovi)